Menü

ThinkReality A6: Lenovo zeigt seine erste AR-Brille

Lenovo steigt nun auch in den AR-Markt ein: Die ThinkReality A6 ist für Business-Anwendungen gedacht und wird von einem Gürtel-Computer angetrieben.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge

(Bild: Lenovo)

Lenovo hat sein erstes AR-Headset vorgestellt. Die Augmented-Reality-Brille der chinesischen Firma heißt ThinkReality A6 und eignet sich – wie die meisten aktuellen AR-Brillen – vor allem für den Einsatz in Unternehmen. Träger können zum Beispiel Statistiken oder Reparaturanleitungen über die Brille angezeigt bekommen.

Die 380 Gramm schwere Lenovo-Brille hat zwei Displays, die eine Auflösung von 1080p anzeigen. Das diagonale Sichtfeld (FOV) liegt bei 40 Grad, das ist niedriger als etwa die 52 Grad der Hololens 2. Inhalte kann die ThinkReality A6 also nur vergleichsweise zentral ins Blickfeld des Trägers einblenden.

Angetrieben wird die ThinkReality A6 von einem Mini-Rechner, der per USB-C verbunden und am Gürtel getragen wird. Darin befindet sich ein aktueller Snapdragon 845. Dieser Gürtel-Computer läuft mit Android und unterstützt WiFi sowie Bluetooth, allerdings keinen Mobilfunk. Ein Mikrofon und Lautsprecher sind in der Brille eingebaut. Die beiden Geräte sollen laut Lenovo vier Stunden durchhalten, bevor sie aufgeladen werden müssen.

Lenovo hat noch keinen Preis für die ThinkReality A6 angekündigt. Ohnehin werden Privatkunden wohl keine Chance haben, die AR-Brille zu kaufen. Ob das Lenovo-Headset überhaupt auch in Deutschland angeboten wird, ist ebenfalls unklar. (dahe)