Menü

Thread-Allianz sucht weitere Mitspieler für ihre Smart-Home-Vernetzung

Die noch junge Allianz wertet zwar andere Verfahren zur Smarthome-Steuerung als kaum geeignet ab, lieferte bisher aber kaum Belege für die Eignung ihres Verfahrens. Interessenten könnten nun auf einem Information Event mehr erfahren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 15 Beiträge
Von

Die Thread-Allianz, die sich im Juli dieses Jahres um Samsung und Nest gebildet hatte, um ein neues Verfahren zur Smart-Home-Vernetzung zu etablieren, will am kommenden Dienstag nachlegen und in einer Informationsveranstaltung weitere Interessenten für sich gewinnen. Auf dem Information Event im Google Campus, auf das sie auf ihrer Web-Seite aufmerksam macht, will die Allianz im Rahmen von Keynote-Präsentationen weitere technische Details über die Thread-Technik nennen, Anwendungsfälle vorstellen und Details zur Mitgliedschaft in der Thread Group mitteilen.

Vint Cerf, der die Allianz berät, hatte anlässlich deren Gründung erklärt, dass er die bisherigen Verfahren zur Smart-Home-Vernetzung für das Internet der Dinge kaum geeignet halte; sie seien dafür nicht ausgelegt. Bei genauem Hinsehen stellte sich Thread jedoch als alter Bekannter mit neuem Namen heraus. Eine erste Version des Thread-Verfahrens nutzt bereits die Google-Tochter Nest selbst. Google hatte Nest Anfang 2014 für 3,2 Milliarden Dollar übernommen. (dz)