Menü

Thunderbird 17: Mozillas vorerst letzter großer E-Mail-Sprung

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 243 Beiträge
Von

Version 17 des E-Mail-Programms Thunderbird ist nun veröffentlicht. Sie ist gleichzeitig ein Extended Support Release. Es wird weiterhin Sicherheitsaktualisierungen und Bugfixes geben, aber Mozilla spart sich die Mittel für die Weiterentwicklung von Features, um sich auf Projekte wie das Firefox OS konzentrieren zu können.

Version 16 hatte mit Fehlern aufgewartet, die nun behoben sind. Darunter einer, der das E-Mail-Programm veranlasste, ständig IMAP-Ordner zu aktualisieren. Ein anderer Fehler ließ zu, dass nur ein Teil eines geschriebenen Wortes von der Rechtschreibprüfung geprüft wurde.

Auch die Benutzeroberfläche hat sich leicht geändert. Die Tabs werden in der Titelleiste angeordnet, und ein Menü-Knopf erwartet neue User. RSS-Feeds können nun im Wide View Layout gelesen werden. Daneben wurden einige Sicherheitslücken und Bugs behoben. Genau wie mit der parallel veröffentlichten Version 17 von Mozillas Browser Firefox endet auch mit Thunderbird 17 die Unterstützung von Mac OS X 10.5.

Die Thunderbird-Updates des letzten halben Jahres hatten noch größere Features eingebaut, wie FileLink oder die Unterstützung für verschiedene Chat-Dienste.

Siehe dazu auch:

(rzl)