TikTok: Vorerst kein HD-Streaming in Europa mehr

TikTok setzt für zunächst 30 Tage das HD-Streaming aus, damit sollen die Netze in Europa entlastet werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 15 Beiträge

(Bild: Primakov/Shutterstock.com)

Von

Der chinesische Kurzvideo-Dienst TikTok reduziert die über den Service anfallenden Datenmengen in Europa, um die Internet-Infrastrukturen zu entlasten. Entsprechend können keine Inhalte mehr in HD-Qualität abgespielt werden. Das gab TikTok am Montag in einer Mitteilung bekannt. Die Maßnahme soll zunächst für 30 Tage gelten. Die Einschränkung tritt ab sofort in Kraft.

Videos können von den Anwendern weiterhin wie gewohnt erstellt und geteilt werden, heißt es in der Mitteilung. TikTok wolle mit der Einschränkung der Videoauflösung einen Beitrag dazu leisten, "den Druck auf die Infrastruktur etwas zu verringern, die für das tägliche Leben der Menschen so wichtig ist".

Zuvor hatten bereits Netflix, YouTube und Apple die Videostreaming-Qualität ihrer Dienste heruntergeschraubt. Auch Netflix und YouTube haben zunächst ein Zeitfenster von 30 Tagen für diese Maßnahme anvisiert. Amazon hat ebenfalls damit begonnen, die Datenrate seines Streaming-Dienstes in Europa zu reduzieren. Der am 24. März in Deutschland startende Streaming-Dienst Disney+ will zunächst nur eine reduzierte Auflösung anbieten.

heise online daily Newsletter

Keine News verpassen! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle Nachrichten von heise online der vergangenen 24 Stunden.

Die EU-Kommission hatte in der letzten Woche die Videostreaming-Dienste dazu aufgerufen, ihren Datendurchsatz zu reduzieren, um die Netze in Europa zu entlasten. Das soll sicherstellen, dass die Netzkapazitäten in Zeiten der Ausgehbeschränkungen wegen der Corona-Krise nicht überstrapaziert werden und unter anderem reibungsloses Homeoffice möglich ist. In Deutschland hatte die Deutsche Telekom allerdings bereits angedeutet, dass es keine Engpässe geben werde. (olb)