Menü

Tim Schafer finanziert neues Adventure per Crowd-Funding

vorlesen Drucken Kommentare lesen 193 Beiträge

"Adventure" soll ein klassisches Point-and-Klick-Abenteuer im Stil des Lucas-Arts-Klassikers Day of the Tentacle werden.

(Bild: Double Fine Productions)

"Adventures sind tot!" Diesen Satz bekam Tim Schafer, Spiele-Designer von Double Fine Productions, in der Vergangenheit immer wieder zu hören, wenn er Publisher um die Finanzierung eines neuen Adventures gebeten hatte. Doch der Monkey-Island-Entwickler hat eine große Fan-Gemeinde seiner lustigen Point-and-Klick-Adventures. Um sein nächstes PC-Adventure – schlicht Adventure genannt – zu finanzieren, bedient sich Schafer deshalb der Finanzierungsplattform Kickstarter. Fans, die das Spiel finanzieren wollen, können 15 US-Dollar spenden und erhalten neben regelmäßigen Informationsvideos über den Entwicklungsverlauf des Spiels am Ende auch ein Exemplar in Form eines Steam-Download-Codes. Wer mehr spendet, erhält weitere Extras, wird etwa im Abspann erwähnt oder bekommt eine Zeichnung von den Grafikkünstlern.

Inzwischen konnte Schafer über 500.000 US-Dollar von über 11.000 Unterstützern einsammeln – minütlich werden es mehr. 400.000 hatte er für die Produktion der PC-Version veranschlagt, die im Oktober erscheinen soll. Wenn er mehr Geld einnimmt, will er das Spiel auch für iOS und Mac OS portieren. Bis Mitte März können sich noch weitere Unterstützer melden. Ein Fan spendete gar 10.000 US-Dollar und darf dafür demnächst mit Schafer Essen gehen. Der Entwickler verspricht sich durch die Direktfinanzierung bei seinen Kunden eine größere künstlerische Freiheit.

Doch er ist nicht der einzige, der über Kickstarter seine Projekte finanziert. Auf der Webseite sind inzwischen neben zahlreichen Spiele-Entwicklern auch Comic-Zeichner, Film- und Theater-Regisseure, Mode-Designer und bildende Künstler zu finden, die ihre Projekte direkt von Privatleuten finanzieren lassen. (hag)