Menü

Time kauft Datenhalde MySpace

Der Verlag Time kauft MySpace und andere Werbeträger. Dabei geht es aber nicht um das Social Network an sich, sondern um die Userdaten. Times Aktienkurs rettete das nicht.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 34 Beiträge
Demo-Transparent "Hier könnte Ihre Werbung stehen"

Die Älteren werden es noch kennen: MySpace war mal eine große Nummer unter den sozialen Netzwerken.

Das Medienunternehmen Time, Inc., kauft das Unternehmen Viant, Inc. Das hat Viant am Donnerstag bekanntgegeben. Viant betreibt eine Werbeplattform und sitzt auf den direkt erhobenen Daten von über einer Milliarde User. Darunter sind auch all jene, die sich je bei MySpace oder Site Meter registriert haben. Diese beiden Unternehmen gehören zu den im Laufe der Jahre von Viant (ehemals Specific Media) erworben Firmen.

Und so sah das MySpace-Logo aus.

"Wir werden in der Lage sein, Botschaften der Werbetreibenden auf die optimalen Zielgruppen quer über alle Geräte zuzuschneiden", freut sich Time-Chef Joe Ripp in der Mitteilung, "Damit einhergehend (bieten wir) die Möglichkeit, den Return on Investment zu messen." Time ist finanziell in unruhigem Fahrwasser. 2015 wurde bei einem Umsatz von 3,1 Milliarden US-Dollar ein Verlust von 881 Millionen Dollar verzeichnet. Das sind mehr als 28 Prozent des Umsatzes.

Ripps Pendant bei Viant, Tim Vanderhook, ließ dies verlautbaren: "Mit über einer Milliarde registrierter User weltweit, verbunden mit deren Haushalt und ihren Geräten, wussten wir, dass unsere Daten und unsere Technologie gut fundiert sind. Die Kombination aus Time und Viant ist eine Hochzeit von Kundendaten aus erster Hand und Premium-Inhalten." Kaufpreis und Closing-Termin wurden nicht verraten.

Time hat es also auf die direkt bei Nutzern erhobenen Daten und die Werbeplattform Viant Advertising Cloud abgesehen. Unter anderem sollen so die Werbeerlöse der verschiedenen Time-Titel verbessert werde, was das Unternehmen ja dringend nötig hat. Das Interesse an dem berühmten, aber in der Bedeutungslosigkeit versunkenen Dienst MySpace ist wohl endlich.

Ebenfalls am Donnerstagmorgen hat Time die Zahlen des vierten Quartals 2015 veröffentlicht. Zwar wurde der Umsatzrückgang mit zwei Prozent in Grenzen gehalten. Der Quartalsgewinn von 17 Millionen Dollar lag aber deutlich unter den Erwartungen der Analysten und konnte den Gesamtjahresverlust kaum reduzieren.

Der Aktienkurs Times reagierte nur kurzfristig mit einem Ausschlag nach oben. Danach ging es im Handelsverlauf stetig bergab. Zur Mittagszeit notierte das Papier an der New York Stock Exchange mit rund acht Prozent im Minus. In den letzten zwölf Monaten hat es etwa die Hälfte seines Werts eingebüßt. (ds)