Menü

Titanfall 2 im Handel: Erstmals mit Singleplayer-Kampagne

Mit einer Kampagne für Solisten in Titanfall 2 will Entwickler Respawn Entertainment auch Multiplayer-Muffel anlocken. Das Spiels konzentriert sich aber weiterhin auf Mehrspieler-Schlachten und großen Mechs.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge
Titanfall 2 ab heute im Handel

Titanfall 2 bietet erstmals auch eine Kampagne für Einzelspieler.

(Bild: Electronic Arts)

Anzeige
Titanfall 2 (deutsch) (PS4)
Titanfall 2 (deutsch) (PS4) ab € 18,81

Der Ego-Shooter Titanfall geht nun in die zweite Runde. Während PS4-Besitzer beim Erstling noch außen vor waren, erscheint Teil 2 sowohl für PC als auch Xbox One und PlayStation 4. Das Spiel bietet erstmals eine Singleplayer-Kampagne. Die Entwickler legten ihren Schwerpunkt jedoch auf den umfangreichen Multiplayer-Modus. Dieser besteht aus zwei unterschiedlichen Spielformen: Neben dem Kampf zwischen Infanterie-Einheiten auf dem Schlachtfeld stehen auch riesige Mech-Roboter – die namensgebenden Titans – zur Verfügung, die ebenfalls von menschlichen Spielern gesteuert werden. Dadurch spielt sich Titanfall 2 als Fußsoldat wie ein klassischer Ego-Shooter. Die herbeigerufenen Mechs sorgen jedoch für eine ungleiche Situation, die haushohen Roboter sind auf dem Schlachtfeld meist überlegen. Die Fußsoldaten hingegen können sich von Hauswänden abstoßen und sich dadurch sehr flüssig durch die Arenen bewegen.

Durch die Ungleichheit ist Taktik gefragt, um auf die plötzlich auftauchenden Titans angemessen reagieren zu können und Schwachstellen in der Abwehr des Gegners ausfindig zu machen. Während das erste Titanfall lediglich drei Mech-Klassen bot, stehen in Titanfall 2 gleich sechs unterschiedliche Titans zur Verfügung, die sich in Bewaffnung und Spezialfähigkeit unterscheiden. Die Multiplayer-Karten sind entsprechend groß und meist auf Außenarealen angesiedelt, um den Mechs genügend Platz zu bieten.

Die Kampagne von Titanfall 2 dreht sich um Jack Cooper, der nach einer missglückten Mission zusammen mit einem Titan auf einem Planeten strandet. Die folgende Geschichte wird etwas holprig erzählt und erfordert ein Verständnis der nur kurz im Vorgänger erklärten Hintergründe rund um Konflikte mit interstellaren Unternehmen und bezahlten Söldner-Gruppen. Die nur vierstündige Kampagne soll dennoch durch Abwechslung unterhalten. Zudem eignet sie sich als Vorbereitung auf die Multiplayer-Gefechte.

Die ersten Testwertungen zu Titanfall 2 deuten auch ein gelungenes Gesamtpaket hin. Im Schnitt wurden fast 90 Prozent vergeben. Da Titanfall 2 leider nicht Teil des Access-Programms von Publisher Electronic Arts ist, lässt sich das Spiel nicht wie sonst üblich über eine Trialversion ausprobieren. Die PC-Version von Titalfall 2 steht für knapp 50 Euro im Handel bereit. Besitzer einer Xbox One oder PlayStation 4 zahlen üblicherweise etwas mehr und können für knapp 60 Euro zugreifen. (Denise Bergert) / (anw)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige