Menü

Tod mit autonomem Auto: Uber-Fahrerin schaute vor Unfall nach unten

Die Polizei von Tempe, wo sich ein tödlicher Unfall mit einem autonomen Auto ereignete, hat ein Video veröffentlicht, das die Situation kurz vor dem Ereignis zeigt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1586 Beiträge
Tod mit autonomem Auto: Uber-Fahrerin schaute vor Unfall nach unten

Der Beginn des Videos, es zeigt den Blick aus dem Auto nach vorn. Später ist die Pilotin zu sehen.

(Bild: Tempe PD)

Zum tödlichen Unfall mit einem autonomen Auto hat die Polizei von Tempe, Arizona, ein Video veröffentlicht. Der 22-sekündige Film zeigt die Situation kurz vor dem Unfall, zunächst mit Blick vom Auto auf die Straße, dann wird die Pilotin gezeigt.

Anfangs ist die Frau zu sehen, wie sie im Scheinwerferlicht des Uber-Fahrzeugs erscheint. Sie geht und schiebt ein Fahrrad – von links nach rechts aus der Sicht des späteren Unfallfahrzeugs – und befindet sich mitten auf der rechten Fahrspur. Dann ist zu erahnen, dass die Frau von der rechten Frontseite des Autos erfasst wird. Das Auto hat vermutlich nicht gebremst.

Der zweite Teil des Films zeigt die Pilotin der Uber-Fahrzeugs. Sie schaut die meiste Zeit nach unten, liest vermutlich etwas oder bedient ein Handy und blickt sich zwischendurch sporadisch um. Unmittelbar vor dem Unfall schaut die Fahrerin ebenfalls nach unten und schreckt kurz vor Endes des Videos auf.

Die Polizei von Tempe kommentiert das Video nicht. Sie führe die Untersuchungen weiter und werde Informationen veröffentlichen, sobald sie verfügbar sind, schreibt sie auf Twitter. Uber schreibt ebenfalls auf Twitter, das Video sei verstörend und herzzerreißend. Das Unternehmen habe weiterhin alle Testfahrten gestoppt und kooperiere mit den Behörden in jeder möglichen Weise.

Der Unfall ereignete sich am Sonntagabend gegen 22 Uhr Ortszeit. Die 49-Jährige Frau, die von dem Uber-Auto erfasst wurde, das zu dem Zeitpunkt im autonomen Modus fuhr, starb kurz darauf im Krankenhaus. Tempes Polizeichefin Sylvia Moir hatte bereits gesagt, der Unfall sei schwer zu verhindern gewesen. Die Frau sei über die Fahrbahn außerhalb eines Fußgängerübergangs gegangen, sie sei "direkt aus dem Schatten auf die Fahrbahn getreten".

(anw)

Anzeige