Menü
IFA

TomTom: Erster Fitnesstracker mit Körperanalyse-Funktion

TomTom hat den ersten Fitnesstracker angekündigt, der den Fett- und den Muskelanteil im Körper des Nutzers ermitteln will.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 25 Beiträge

(Bild: TomTom)

Anzeige
TomTom Touch
TomTom Touch ab € 42,99

Neben GPS-Sportuhren bietet TomTom künftig auch einen Fitnesstracker namens "Touch" an. Das kündigte das Unternehmen im Rahmen der bevorstehenden IFA an.

Als Neueinsteiger in diesem bereits recht vollem Marktsegment musste sich TomTom dabei etwas einfallen lassen, um sein Produkt aus der Masse herausstechen zu lassen. Und tatsächlich ist Touch das erste Armband, das nicht nur Schritt und Schlaf trackt, sondern auch den Fett- und den Muskelanteil im Körper des Nutzers ermittelt. Dafür muss der Anwender Touch um das Handgelenk tragen und einen Finger der anderen Hand 10 Sekunden lang auf eine Kontaktfläche des Trackers halten.

Die ermittelten Werte der Analyse werden in der dazugehörigen TomTom-App angezeigt.

(Bild: Nico Jurran / heise online)

Die Messung läuft bei Touch über die von Körperanalysewaagen bekannte Bioelektrische Impedanz-Analyse (BIA), bei der ein schwacher Strom durch den Körper geschickt wird und anhand der unterschiedlichen Widerstände die Körperzusammensetzung ermittelt wird. Hier wie dort sucht sich der Strom den kürzesten Weg durch den Körper, weshalb Touch Brust und Arme erfasst, während gewöhnliche Körperanalysewaagen wiederum auf den Bein- und bestenfalls Bauchbereich beschränkt sind.

Die ermittelten Werte zeigt Touch allerdings nicht selbst an; sie lassen sich vielmehr in der dazugehörigen App nachlesen. Bei der Präsentation betonte TomTom, dass der Algorithmus in der App eher auf eine Langzeitbetrachtung ausgelegt ist, da die Werte über den Tag beispielsweise durch sportliche Aktivitäten und Flüssigkeitsaufnahmen stark schwanken können.

(nij)