Menü

Tomb Raider für Linux veröffentlicht

Mit "Tomb Raider" ist nun ein weiterer großer Titel auch für Linux verfügbar. Der Port von Feral Interactive unterstützt erstmals auch offiziell AMD-Grafikkarten und das sogar mit dem in Mesa enthaltenen Radeonsi-Treiber.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 162 Beiträge

(Bild: feralinteractive.com )

Von

Linux-Gamer mussten wie so oft sehr geduldig sein: Das bereits im März 2013 für Windows veröffentlichte Spiel "Tomb Raider" ist jetzt endlich auch für Linux erhältlich. Portiert wurde der Titel von Feral Interactive, das auch schon für die Ports des Strategie-Hits XCOM 2, mehrerer Company-of-Heroes-Titel sowie von Grid Autosport und Alien Isolation auf Linux und Mac OS verantwortlich zeichnete.

Mit dem Titel "Tomb Raider" hatte das Entwicklerteam von Crystal Dynamics im Jahr 2013 die Spielserie neu aufgestellt. Im Spiel verfolgt man die Entwicklung der jungen Lara Croft von einem verletzlichen Mädchen zur Action-Heldin. Anders als in früheren Titeln der Serie gönnten die Entwickler ihrer Heldin dabei realistischere Körperformen. Lara Croft soll sich nun nicht mehr nur als revolverschwingendes Sexsymbol sondern als vollwertiger, mehrschichtiger Charakter präsentieren.

Das Spiel nutzt Ferals Linux-Launcher, in dem man vor Beginn Bildschirmauflösung und Monitoreinstellungen festlegt. Mit "Tomb Raider" unterstützt Feral Interactive erstmals auch offiziell AMD-Grafikkarten und das sogar mit dem in der Open-Source-3D-Treibersammlung Mesa enthaltenen Radeonsi-Treiber. Zu den Mindest-Systemvoraussetzungen zählen ein Intel-i3- oder AMD-FX-6300-Prozessor, eine Grafikkarte mit mindestens einem GByte RAM für Nvidia-Karten und mindestens zwei GByte für AMD-Karten. Mehr zu den empfohlenen Systemvoraussetzungen verrät ein Blog-Eintrag.

Auf der Website von Feral Interactive ist ein Steam-Key erhältlich, das Spiel lässt sich aber auch direkt im Steam-Store erwerben. (lmd)