Menü

Top-Level-Domain .org: Die Internet Society verkauft ihre Cash-Cow

Die Internet Society gibt ihr Engagement als Registry-Inhaberin auf. Sie hofft, auf diesem Weg künftig finanziell besser zu fahren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 15 Beiträge

(Bild: alphaspirit/Shutterstock.com)

Von

Die Internet Society (ISOC) hat die Public Interest Registry (PIR) verkauft, die für die Top-Level-Domain (TLD) .org zuständig ist. Wie die Organisation bekannt gab, gehört die .org-Registry nach Abschluss der Transaktion der eigens für diesen Deal gegründeten US-Investmentgesellschaft Ethos Capital.

Abgesehen von der Eigentumsänderung soll sich nichts ändern, versprechen Verkäufer und Käufer angesichts der Übernahme. Was der Verkauf finanziell eingebracht hat, behält die ISOC aber für sich.

Andrew Sullivan, der CEO der ISOC, und der Geschäftsführer von Ethos Capital, Erik Brooks, kündigten den bereits unterzeichneten Deal nun an, auch wenn an dessen juristischen Details noch gefeilt werde. Brooks verspricht, Ethos strebe an, mit PIR einen "Goldstandard" für Registry Services zu setzen. Dazu würden etwa ein Ethik-Beirat für den Betrieb der PIR und ein spezieller Fonds für die Finanzierung bestehender und neuer Initiativen von "wichtigen Internetorganisationen" geschaffen.

Die ISOC wiederum will mit dem erlösten Geld ihre eigene weitere Finanzierung auf solide Füße stellen. Warum man dabei statt auf die Registrierung von Domains auf andere Finanzierungsmodelle setzt, geht aus den Erklärungen allerdings nicht hervor. Seit 2002 hat PIR der ISOC zu einem beachtlichen Wachstum verholfen, auch wenn in den vergangenen beiden Jahren die Registrierzahlen für .org von 10,4 Millionen auf 10,1 Millionen Domains zurück gingen. Neben .org betreibt PIR auch eine Reihe verwandter, neuer TLDs wie .ngo und die kyrillische Version von .org.

Natürlich wurden nach der Ankündigung sofort Stimmen laut, die einen Zusammenhang zwischen dem Verkauf und der von PIR bei ICANN beantragten Aufhebung der Preisobergrenze für die .org-Registrierung vermuten.

Der CEO von PIR, Jon Nevett, versicherte gegenüber dem US-Magazin Domain Pulse jedoch, die Übernahme sei keineswegs ein Masterplan zur Erhöhung der Gebühren. Etwaige Erhöhungen würden auf jeden Fall fair und moderat bleiben. Nevett sagte in dem Gespräch auch, PIR denke an weiteres Wachstum, auch mit Blick auf ähnliche Top Level Domains.

Für Ethos Capital US, die sich über Details zum Unternehmen bislang bedeckt hält, hat der ehemalige ICANN-Geschäftsführer Fadi Chehade im Mai die Domain ethoscapital.org eingekauft. Eine Reihe von nationalen Chaptern der ISOC stellt inzwischen kritische Fragen zu dem Verkauf und den Folgen für ISOC.

[UPDATE, 18.11.2019, 9:50]

Die erste Fassung der Meldung benannte die südafrikanische Investmentgesellschaft Ethos Capital als Käufer. Das ist jedoch falsch. Beim Käufer handelt es sich anders als zunächst berichtet um eine erst für den PIR-Kauf gegründete, gleichnamige US-Firma. Die Meldung wurde entsprechend aktualisiert, wir bitten, den Fehler zu entschuldigen. (mho)