Menü

Toshiba kündigt neue 3,5-Zoll-Festplatten bis 3 TByte an

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 61 Beiträge
Von

Nach der Eingliederung von Samsungs Festplattenfertigung bei Seagate und Western Digitals Übernahme der Festplattensparte von Hitachi war die Zahl der weltweiten Hersteller von 3,5-Zoll-Festplatten vorübergehend praktisch auf 2 geschmolzen – mit entsprechenden Befürchtungen, die beiden Anbieter könnten ihre privilegierte Stellung nutzen, um die Preise in diesem Marktsegment hoch zu halten. Nun aber gab der dritte verbliebene Festplattenhersteller Toshiba bekannt, auch wieder in die Großserienfertigung von 3,5-Zoll-Platten einzusteigen. Zuletzt hatte der japanische Anbieter neben SSDs vornehmlich 2,5-Zoll-Platten und ausgewählte 3,5-Zoll-Modelle mit geringeren Kapazitäten im Angebot.

Im Zuge der kartellrechtlichen Beschränkungen im Rahmen der HGST-Übernahme durch WD, musste die Nummer eins der Branche sich jedoch von einigen Fertigungskapazitäten trennen, die dann an Toshiba gingen. Zunächst mit Blick auf den Consumer-Markt bringt Toshiba noch im Verlauf des August zwei neue Produktlinien mit Kapazitäten bis zu 3 TByte auf den Markt. Die Modellreihe DT01ACA mit Serial ATA 3.0-Schnittstelle und 7.200 U/min in den Kapazitätsstufen 1,5, 2 und 3 TByte ist primär auf Leistung getrimmt, während die Serie DT01ABA mit niedrigeren Drehzahlen für Einsatzzwecke konzipiert wurde, die möglichst geringen Energieverbrauch voraussetzen. Für die speziellen Anforderungen des Videostreamings – beispielsweise in digitalen Videorekordern oder Settop-Boxen – bietet Toshiba die beiden Produktlinien zudem in einer separaten "V-Serie" an.

Spezifikationen der 3,5-Zoll-Plattenserie DT01ACA

(Bild: Toshiba)

Spezifikationen der 3,5-Zoll-Plattenserie DT01ABA

(Bild: Toshiba)

(map)