Menü

Toshiba sagt Windows-Tablet mit ARM-Prozessor ab

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 47 Beiträge
Von

Toshiba will doch kein Tablet mit ARM-Prozessor und Windows RT, der ARM-Version von Windows 8 auf den Markt bringen, berichtet das Branchenmagazin EE Times. Stattdessen würde ein Tablet mit x86-Prozessor und Windows 8 erscheinen.

Bei der RT-Abstinenz von HP und Acer – jedenfalls nannte Microsoft vor einigen Tagen als Launch-Partner nur Asus, Dell, Lenovo und Samsung – werden vor allem die Unzufriedenheit der Hersteller mit Microsofts eigenem RT-Tablet Surface vermutet. Toshiba nennt aber einen anderen Grund: Es gebe schlicht Lieferschwierigkeiten bei einigen Komponenten.

Um welche Komponenten es sich handelt, sagte Toshiba nicht, doch wird ein Zusammenhang mit der stockenden 28-nm-Chipproduktion vermutet. Toshiba wollte OMAP-Prozessoren von TI einsetzen, während Asus und Lenovo einen Nvidia Tegra, Dell und Samsung einen Qualcomm Snapdragon verwenden. Qualcomm hatte vor kurzem zusätzliche Fertigungskapazitäten für 28-nm-Prozessoren eingekauft. (jow)