Menü

Total War: Three Kingdoms – PC-Strategie im China des zweiten Jahrhunderts

Die Total-War-Reihe wechselt nach zwei Warhammer-Spielen zurück zu einem historischen Setting:Three Kingdoms versetzt Spieler ins China des Zweiten Jahrhunderts, in dem es Schlachten zu schlagen und Bündnisse zu formen gilt.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 9 Beiträge
Total War: Three Kingdoms – PC-Strategie im China des zweiten Jahrhunderts

(Bild: Sega)

Das nächste große Total-War-Strategiespiel heißt "Three Kingdoms" und spielt im China das späten zweiten Jahrhunderts. Entwickler Creative Assembly hat den kommenden Titel mit einem Youtube-Trailer angekündigt. Das Video zeigt die kriegerische Stimmung der Epoche, in der sich chinesische Kriegsherren gegen den De-Facto-Herrscher Dong Zhuo zusammenschließen. Szenen aus dem Spiel sind allerdings nicht zu sehen.

Informationen zum Spielprinzip gibt es bisher ebenfalls nicht. Es darf allerdings davon ausgegangen werden, dass auch der kommende Total-War-Teil dem Serienmuster folgt. Der Spieler wird also auf einer Kampagnenkarte Städte ausbauen und Einheiten rekrutieren und dann in den separaten Schlachten mit detaillierten Einheiten sein taktisches Vermögen unter Beweis stellen müssen.

Laut Steam wird das voraussichtlich PC-exklusive Strategiespiel im Herbst 2018 erscheinen. Bevor es nach China geht, wagt Entwickler Creative Assembly allerdings noch einen kleinen Ausflug ins mittelalterliche England. "Thrones of Britannia" wird zwar eigenständig verkauft, basiert allerdings stark auf Total War: Attila und wird daher auch vom Entwickler eher als kleiner Zwischenstopp angesehen. Außerdem arbeitet Creative Assembly noch an einem dritten Teil der erfolgreichen Warhammer-Reihe. (dahe)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige