Menü
Update

Towel Day: ESA erinnert an Douglas Adams

Der 25. Mai ist für Fans von Douglas Adams der Tag, an dem sie stets ein Handtuch mit sich führen, um an die Bücher des britischen Autors zu erinnern. In sozialen Netzen zeigen sie sich – und ihr Handtuch.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 139 Beiträge
Towel Day: Erinnern an Douglas Adams per Handtuch

Die Teilnehmer der 42. Expedition der europäischen Raumfahrtbehörde posieren für den Towel-Day.

(Bild: Samantha Cristoforetti / Twitter )

Der 25. Mai ist für Fans von Douglas Adams der Tag, an dem sie stets ein Handtuch mit sich führen, um an die Bücher des britischen Autors zu erinnern. In sozialen Netzen zeigen sie sich und ihr Handtuch. Anlass genug für die Europäische Raumfahrtbehörde (ESA), den Tag mit einer Fotomontage zu zelebrieren. In Anlehnung an die Hauptfiguren von Douglas Adams' Science-Fiction-Saga zeigen sich die Mitglieder der 42. ESA-Expedition.

"Ein Handtuch ist so ungefähr das Nützlichste, was der interstellare Anhalter besitzen kann. Einmal ist es von großem praktischem Wert – man kann sich zum Wärmen darin einwickeln, wenn man über die kalten Monde von Jaglan Beta hüpft; man kann an den leuchtenden Marmorsandstränden von Santraginus V darauf liegen, wenn man die berauschenden Dämpfe des Meeres einatmet; [...] bei Gefahr kann man sein Handtuch als Notsignal schwenken und sich natürlich damit abtrocknen, wenn es dann noch sauber genug ist."

Samantha Cristoforetti liest auf der ISS aus The Hitchhiker's Guide to the Galaxy und zeigt ihr Handtuch.

So umschrieb Douglas Adams im Jahr 1979 in "Hitchhiker's Guide to the Galaxy" (deutsch: "Per Anhalter durch die Galaxis") die Notwendigkeit, eigentlich immer ein Handtuch dabeihaben zu müssen. Ursprünglich als BBC-Hörspiel ausgestrahlt, spann Adams das Werk in insgesamt fünf Bänden zu einer satirischen Schöpfungsgeschichte fort.

Auch als Handgelenkschoner ist ein Handtuch durchaus geeignet.

Als fiktives Zentrum der Geschichte dient ein intergalaktischer Reiseführer, der als elektronisches Nachschlagewerk daherkommt und dessen Inschrift "Don't Panic" lautet. Der unverkennbare lakonische Humor und die eingewobene Gesellschaftskritik machten den Autor schnell berühmt.

Auf Twitter ist #towelday heute unter den Top-10-Trends, besonders häufig sind Selbstporträts mit Handtuch zu finden. Samantha Cristoforetti twitterte ein Bild von der Weltraumstation ISS mit Handtuch und "Don't Panic"-Shirt.

Adams blieb nicht bei seinem Science-Fiction-Epos, sondern widmete sich auch irdischen Geschehnissen. In "Die Letzten ihrer Art" besuchte er mit dem Zoologen Mark Carwardine aussterbende Tiere, um mehr Aufmerksamkeit auf das Artensterben zu ziehen. Am 11. Mai 2001 starb Douglas Adams im Alter von 49 Jahren, vierzehn Tage später wurde der erste Towel Day zelebriert.

Update: Video von der ISS eingebunden. (imj)