Menü

Travis Witteveen löst Avira-Firmengründer Tjark Auerbach als CEO ab

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

Travis Witteveen, künftiger CEO von Avira

(Bild: Avira)

Nach 27 Jahren an der Spitze des von ihm gegründeten IT-Sicherheitsunternehmens Avira zieht sich Tjark Auerbach zum Monatsende aus der aktiven Geschäftsführung zurück. Er werde dem Unternehmen allerdings weiterhin "beratend zur Seite stehen" – auch bleibt Auerbach Mehrheitsgesellschafter von Avira. Sein Sohn Oliver Auerbach hatte Mitte 2012 die Rolle des Chief Technology Officer (CTO) angetreten. Den Posten des CEO übernimmt jedoch ab dem 1. Juli 2013 der bisherige COO Travis Witteveen. Witteveen, der seit 2009 für Avira tätig ist, kann auf rund zwei Jahrzehnte Erfahrung in der Software-Industrie zurückblicken. Im Verlauf seiner Karriere war er unter anderem als Senior Vice President of Sales & Global Operations bei F-Secure sowie als Vice President of Global Sales bei AVG beschäftigt. "Travis Witteveen verfügt sowohl über die fachliche Expertise als auch über die nötigen Kontakte in die Industrie, um Avira auf das nächste Level zu heben. Er teilt darüber hinaus meine unternehmerischen Werte und ist stets motiviert, Dinge zu bewegen und zu verbessern", kommentiert Avira-Gründer Auerbach die Beförderung Witteveens zum neuen CEO.

Im heftig umkämpften IT-Security-Markt behauptet sich Avira seit 1986 und kann nach eigenen Angaben derzeit auf "mehr als 100 Millionen Nutzer" weltweit verweisen, die von gut 500 Mitarbeitern versorgt werden. Laut Analyse von OPSWAT war Avira im Herbst vergangenen Jahres der am schnellsten wachsende Anbieter von Antivirus-Software und lag mit einem Marktanteil von 12,1 Prozent auf Rang drei hinter Avast und Microsoft. Bei den Marktforschern von Abi Research führt Avira aktuell zudem das Innovationsranking in Sachen Antivirus-Software an. (map)

Anzeige
Anzeige