Menü

Trend Micro kauft britischen Online-Archivierer humyo

vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge

Trend Micro, Security-Spezialist mit Konzernsitz in Japan, übernimmt mit der im britischen Leeds ansässigen Firma humyo einen Experten für Online-Archivierung und Online-Datensynchronisation. Die finanziellen Rahmenbedingungen zur Übernahmen gaben beide Unternehmen nicht bekannt. Für Kunden von humyo soll sich der deutschen Niederlassung zufolge, die durch die Übernahme ebenfalls in den Besitz von Trend Micro übergeht, vorerst nichts ändern. Preise, Funktionen und Rechenzentrum blieben von dem Deal unberührt. Die humyo-Kunden könnten von dem Kauf profitieren, indem sie Zugang zu weiteren "Internet Content Security"-Angeboten erhielten.

Die Übernahme soll es der japanischen Firma ermöglichen, ihre Produktpalette strategisch um Techniken zu erweitern, welche die Datenarchivierung und -wiederherstellung unterstützen. Die Analysten von IDC setzen für den Zeitraum von 2009 bis 2011 eine geschätzte jährliche Wachstumsrate für den Storage- und Backup-Markt im Internet von über 25 Prozent an. humyo bietet Techniken an, die einen automatischen Datenabgleich von Dateien mit einem Online-Storage-Center über unterschiedliche Computer und Geräte hinweg ermöglichen beziehungsweise sich um die Datenorganisation in Unternehmen kümmern.

Endverbraucher und Kleinfirmen können zudem über eine Browseranwendung ihre Daten schützen, austauschen und darauf zugreifen. Auch besteht die Möglichkeit, sich eine Client-Software herunterzuladen, die die Dateien auf allen an das Center angeschlossenen Geräten synchronisiert und den Anwendern den Zugriff auf die humyo-Technik online wie offline über ein gesondertes PC-Laufwerk ermöglicht. Laut Ankündigung speichern mehr als 700.000 Anwender über 350 Millionen Dateien in humyos Rechenzentren. (ane)