Menü

Triby Family wird mit Alexa Voice Services ausgestattet

Der portable Lautsprecher Triby Family soll in Deutschland bald Alexa Voice Services unterstützen. Besitzer können dadurch ihr smartes Zuhause von Triby steuern lassen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge
Von

Der smarte Lautsprecher Triby Family unterstützt bald auch in Deutschland Alexa Voice Services. In den USA lässt sich der "Küchen-Computer" bereits mit den bekannten Alexa-Befehlen steuern, nun werden auch die Modelle aus Deutschland und Großbritannien per Update versorgt. Damit mausert sich der Triby-Lautsprecher zur Schaltzentrale für das vernetzte Zuhause.

Triby Family wird alle Funktionen unterstützen, die man auch von Amazons Echo Dot kennt. Darüber hinaus bietet das 200 Euro teure Gerät des französischen Herstellers Invoxia aber noch E-Ink-Display, das sich über eine Smartphone-App beschreiben lässt, um beispielsweise Notizen anzuzeigen. Außerdem können Triby-Besitzer mit einem via Bluetooth verknüpften Smartphone VoIP-Anrufe durchführen.

Triby Family ist magnetisch und kann so etwa an Kühlschränken befestigt werden. Eine ständige Stromversorgung ist nicht notwendig, Triby läuft mit Batterie. Bis zu zwei Tage soll der Akku durchhalten. Triby ist mit vier Mikrofonen und zwei Lautsprechern ausgestattet. Die notwendige Begleit-App steht für Android und iOS zur Verfügung.

Das Update kommt auf alle bisher verfügbaren Triby-Family-Geräte. Der im Januar vorgestellte Triby IO ist noch nicht auf dem Markt. Unser Triby-Family-Testmodell hat das Update mit Alexa-Unterstützung zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch nicht erhalten. (dahe)