Menü

Trojaner-Spammer missbrauchen Angst vor Vogelgrippe

Seit kurzem verschicken Trojaner-Spammer englischsprachige E-Mails, die vorgeblich über die Vogelgrippe aufklären wollen, im Anhang aber eine infizierte Word-Datei mitliefern. Diese Word-Datei enthält den Trojaner-Dropper W97M/Naiva.A. Dieser besteht aus zwei Makros, die eine weitere Schadsoftware installieren, den Trojaner Ranky-FY.

Die E-Mails tragen Betreffzeilen wie etwa Outbreak in North America oder What is avian influenza (bird flu)?. Sie sollen so die Ängste der Menschen vor einer Virus-Pandemie ausnutzen und diese dazu treiben, die angehängte Datei zu öffnen. Wie Panda Software meldet, ist die Verbreitung des Trojaner-Droppers jedoch gering und stellt daher keine große Gefahr dar.

Anzeige

Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, dass ungefragt eingesendete Dateianhänge alles andere als harmlos sind. Selbst unscheinbare Dateien wie avi oder mp3 können Schwachstellen in den zugeordneten Programmen ausnutzen. Solche E-Mails sollten daher gelöscht werden, ohne die Dateianhänge zu öffnen – selbst wenn sie vermeintlich von Bekannten stammen: Trojaner und Würmer nutzen die Adressbücher auf den infizierten Rechnern, um sich an die eingetragenen E-Mail-Adressen zu versenden. (dmk)

Anzeige