Menü

Tumblr verbietet Porno-Bilder

Mitte Dezember verschwinden bei Tumblr fast alle Bilder mit sexuellen Darstellungen und Videos. Genau dafür war der Dienst aber bekannt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 253 Beiträge
Nummerntafel "CENSRD"

(Bild: Daniel AJ Sokolov)

Ab 17. Dezember verbittet sich der Blogging-Dienst Tumblr sexuelle Darstellungen. Das hat die Verizon-Tochter am Montag mitgeteilt. Auch bereits seit Jahren zulässig gehostete Bilder werden dann nur noch für den Kontoinhaber selbst sichtbar sein.

Tumblr war seit jeher vor allem für freizügige Bilder bekannt, setzte aber branchenübliche Filter gegen Kinderpornographie und bestimmte andere Darstellungen ein. Mitte des Vorjahres wurde dann ein allgemeiner Porno-Filter aktiviert. Seither sind sexuelle Darstellungen nur noch für volljährige Kontoinhaber zugänglich, auch die Webcrawler von Suchmaschinen müssen draußen bleiben.

Im November ist die Tumblr-Software aus Apples App Store geflogen. Der Kinderporno-Filter soll nicht alles einschlägige Material erkannt haben. Mit dem totalen Porno-Verbot möchte Tumblr sich offenbar wieder Zugang zu Apples App Store verschaffen.

Konkret verbieten die neuen Tumblr-Bestimmungen "adult content". Darunter fallen "in erster Linie Fotos, Videos oder GIFs, die echte menschliche Genitalien oder weiblich aussehende Brustwarzen zeigen, und jeglicher Inhalt (...), der sexuelle Handlungen darstellt." Es gibt Ausnahmen, beispielsweise für weibliche Brustwarzen in Zusammenhang mit dem Stillen von Säuglingen, rund um Geburten sowie medizinische Themen.

Die deutschsprachige Version der neuen Nutzungsbestimmungen Tumblrs lässt noch auf sich warten.

(Bild: Screenshot)

Ebenfalls erlaubt bleiben erotische Texte, Nacktdarstellungen in Zusammenhang mit Politik und Zeitgeschehen sowie Kunstwerke mit nackten Körperteilen. Das lässt Spielraum für Diskussionen. Die deutschsprachige Version der neuen Vorschriften lag zunächst noch nicht vor.

Meint ein Tumblr-Nutzer, der Filter habe seine Darstellungen unrechtmäßig gesperrt, kann er Einspruch erheben. Das funktioniert aber nur im Webbrowser und in der Android-App. Apple-Usern rät Tumblr daher, einen Browser zu benutzen, wenn sie Einspruch erheben möchten. (ds)

Anzeige