Menü

Turbolinux will Linuxcare kaufen

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 14 Beiträge

Der Linux-Distributor Turbolinux und die Linux-Service-Firma Linuxcare beabsichtigen, miteinander zu fusionieren. CEO der neuen Firma soll Turbolinux-Chef Paul Thomas werden. Genaue Details sind noch nicht bekannt, aber eine Absichtserklärung ("letter of intent") ist bereits unterzeichnet.

Beide Unternehmen betonen, wie gut sie zusammenpassen: Turbolinux habe das Produkt, nämlich seine vor allem für den Unternehmenseinsatz konzipierte Linux-Distribution, während sich Linuxcare einen Namen als Distributions-unabhängiger Linux-Supporter gemacht habe. Turbolinux würde mit diesem Schritt in die "Oberklasse" der Distributoren vordringen, wo Firmen wie Red Hat oder SuSE Komplettpakete aus Distribution, Services und Support anbieten. Erst vor wenigen Tagen hatte das Unternehmen eine Vereinbarung mit IBM bekannt gegeben, nach der der Linux-Distributor die gesamte Palette an Big Blues Linux-Software vertreiben will.

Linuxcare würde sich durch den Deal an einen starken Partner binden, der zur Zeit stürmisch wächst. Der Linux-Dienstleister hatte im vergangenen Jahr einen Antrag auf Börsenzulassung gestellt, den er jedoch nach einigen Schwierigkeiten und mehreren Umbesetzungen im Management wieder zurückziehen musste. (odi)

Anzeige
Anzeige