Menü

Twitter: Mehr Live-Videos zu Sport, News und Lifestyle sollen das Netzwerk beleben

Der Microblogging-Dienst mit den auf wenige Zeichen begrenzten Postings strauchelt seit mehreren Jahren. Mehr Video-Streams sollen die Tweets aber wieder ins sprudeln bringen. Twitter hat Partner aus Sport, Medien und Lifestyle für sich gewinnen können.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 14 Beiträge
Twitter

(Bild: dpa, Andrew Gombert)

Der Kurznachrichtendienst Twitter will in Zukunft noch mehr auf Videoübertragungen und Angebote von News-Partnern setzen. Dafür will das soziale Netzwerk nicht nur mit dem Medienunternehmen Bloomberg Media kooperieren, welches einen 24-Stunden-News-Dienst betreiben wird, sondern auch Live-Übertragungen von Sportsendungen und Shows zu Lifestyle, Musik und Mode mehr Platz einräumen. Das gab Twitter-Chef Jack Dorsey während der "Digital Content NewFronts" -Konferenz bekannt. Insgesamt habe man hierfür 12 neue Kooperationen geschlossen und bestehende ausgebaut.

Unter anderem wird Twitter mit der National Football League (NFL), der Women’s National Basketball Association (WNBA) und dem Baseball-Berichterstatter "Major League Baseball Advanced Media" (MLBAM) kooperieren. Via Twitter sollen neben den Live-Streams von Spielen auch Live-Previews und -Shows mit Sport-Talkrunden und Spielerinterviews übertragen werden. Twitter will zudem passende Fan-Gespräche kuratieren. Die Übertragung der PGA-Tour soll beispielsweise mit 360-Grad-Videos erweitert und auch E-Sport-Veranstaltungen sollen umfangreicher über das Netzwerk gestreamt werden.

Als Newspartner haben sich neben Bloomberg-Media auch noch The Verge, BuzzFeed News und der Finanznachrichtenservice Cheddar gefunden. Während Bloomberg Media einen 24/7 Nachrichtendienst anbieten wird, will the Verge eine wöchentlich erscheinende Live-Show übertragen, in der die neuesten technischen Gadgets beurteilt und getestet werden. BuzzFeed News wird sich an einer Morning-Show versuchen, die sich den zuletzt jeweils viralsten Tweets widmet. Journalisten und spezielle Gäste sollen in der Show auftreten. Cheddars Live-Streaming-Programm ist schon gestartet. Jeden Morgen werde der Nachrichtendienst von der New Yorker Börse berichten. Ab dem Herbst soll auch am Ende des Tages eine Fazitsendung folgen.

Um auch noch den Entertainment-Bereich abseits des Sports abzudecken, wird Twitter unter anderem Live-Konzerte durch den Dienstleister "Live Nation" übertragen, mit IMG Mode-Sendungen streamen und mit dem Format "Propogate" eine tägliche Entertainment-Show während der Prime-Time senden. Die Inhalte von Propogate erinnern an Inhalte von MTV oder Viva – Beiträge aus Popkultur, Musik und Fernsehen sollen vorgestellt, Stars und aktuelle News thematisiert werden.

Twitter setzt mit seinem Ausbau der Live-Video-Übertragungen auf mehr Reaktionen seiner Nutzer: Das Netzwerk streamt neue Inhalte und Nutzer kommentieren live was passiert. Damit sollen noch mehr Nutzer zu dem sozialen Netzwerk gelockt werden. Wie Twitter erklärt, habe das Netzwerk in den vergangenen zwei Quartalen seit dem Start des Live-Premium-Video-Contents mehr als 800 Stunden Material von mehr als 450 Veranstaltungen gestreamt. 45 Millionen Nutzer sollen die Streams verfolgt haben. Die Zuschauer seien "global, mobil und einflussreich" – 55 Prozent der eingeloggten Live-Zuschauer seien außerdem unter 25 Jahre alt. Bisher sind die Streams kostenlos, auch wenn sie als "Premium"-Inhalte bezeichnet werden..

Nach einigen krisenreichen Geschäftsjahren scheint Twitter das Ruder nun wieder ein wenig herumgerissen zu haben. Ende April konnte das Netzwerk endlich ein deutliches Nutzerwachstum verzeichnen. Die Firma blieb im vergangenen Quartal zwar in den roten Zahlen, konnte den Verlust aber mit 62 Millionen Dollar um rund ein Viertel reduzieren. Trotzdem wird wegen der dauerhaft schlechten Prognosen bereits darüber diskutiert, aus Twitter eine Art Genossenschaft zu machen. (kbe)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige