Twitter wählt irische Datenschutzstandards

Ab dem 18. Mai gilt für Twitter-Nutzer außerhalb der USA irisches Datenschutzrecht. Für sie ist zukünftig die Twitter International Company mit Sitz in Dublin zuständig.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 26 Beiträge

(Bild: dpa, Ole Spata)

Von

Twitter hat seinen Nutzern außerhalb der USA mitgeteilt, dass ab 18. Mai für sie die Datenschutz-Standards Irlands gelten und ihre Dienste künftig von der Twitter International Company in Dublin bereitgestellt werden. Beschwerden über mangelnden Datenschutz müssen künftig also dorthin gerichtet werden.

Rund 300 Millionen Menschen nutzen Twitter mindestens einmal im Monat, von ihnen leben nach Angaben von Twitter 77 Prozent außerhalb der USA. Für US-Nutzer ändert sich nichts, für diese gilt weiterhin US-Recht und ihre Dienste werden weiterhin von Twitter Inc. in San Francisco, CA bereitgestellt.

Das Büro des irischen Datenschutzbeauftragten (Data Protection Commissioner, DPC) sagte auf Anfrage der Irish Times, man habe nur kurzfristig eine Mitteilung über den geplanten Schritt von Twitter erhalten. Die Behörde hat bereits gut zu tun, denn viele große Internet-Firmen, auch beispielsweise Google und Facebook, haben ihren Sitz in Irland gewählt.

Irland gerät für seine im EU-Vergleich laxen Datenschutzvorschriften immer wieder in die Kritik. Die EU plant derzeit die Einrichtung des European Data Protection Board, das seinerseits Beschwerden über die nationalen Datenschutzbehörden und -beauftragten bearbeiten und deren Arbeit koordinieren soll. (uma)