IFA

UHD-TV für 2000 Euro

Nach den USA kommt nun auch in den deutschen Markt Bewegung: Das chinesische Unternehmen Hisense will zur IFA ultrahochauflösende Fernseher für 2000 Euro in den Handel bringen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 45 Beiträge
Von
  • Ulrike Kuhlmann

Hisense will mit Kampfpreisen den Markt für ultrahochauflösende Fernseher aufrollen: Der chinesische Hersteller hat auf der Pre-IFA-Veranstaltung der gfu angekündigt, ab September einen UHD-TV mit 1,27 m Diagonale (50 Zoll) für 2000 Euro anzubieten.

50-zöllige UHD-TVs sollen bei 2000 Euro kosten, 59-zöllige 3000 Euro

Daneben werden laut Produktmanagerin Marion Götz auch größere ultrahochauflösende Geräte angeboten: ein 58-Zöller (1,47 m) für 3000 Euro sowie UHD-TVs mit 1,65 m Diagonale (65 Zoll) und mit 84 Zoll (2,13 m). Letztere sollen 5000 Euro und 15.000 Euro kosten, andere TV-Hersteller wie LG, Samsung oder Sony möchten für diese Größen 7000 beziehungsweise 20.000 Euro kassieren.

Oben am Gehäuse isitzt eine Halterung für die optionale Skype-Kamera

Hisense nähert sich mit seinen neuen UHD-TVs dem von Marktbeobachtern prognostizierten 1,2- bis 1,5-fachen Preis gegenüber Full-HD-Geräten gleicher Diagonale.

Die Hisense-Geräte sind ähnlich ausgestattet wie andere UHD-TVs: Vier HDMI-Eingänge, drei USB-Ports, einer davon mit Aufnahmefunktion, 3D (je nach Displaygröße aktiv oder passiv) und integriertes WLAN. Eine Skype-Kamera kann man gegen Aufpreis nachrüsten, beim Empfangsteil muss man sich mit einem Triple-Tuner begnügen – und kann also nur das Programm gucken, das man gerade aufnimmt. Interessant wird, wie es um die Bildqualität beim Skalieren bestellt ist: Hier prahlen gerade die etablierten TV-Hersteller sehr mit ihren Berechnungs-Engines. (uk)