Menü

US-Allergologen empfehlen Droids und iPhone statt BlackBerry

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 83 Beiträge

Menschen mit Nickel- und Kobalt-Allergie sollten lieber Droid-Geräte von Motorola oder iPhones nutzen als ein BlackBerry. Das sagt der Allergologe Luz Foncier vom American College of Allergy, Asthma and Immunology (ACAAI). Dies hat diverse Smartphones und Handys nach dem Vorkommen der Allergene untersucht. Dabei hat sich laut Mitteilung herausgestellt, dass auf etwa ein Drittel der BlackBerry-Geräte Nickel gefunden wurde, doch weder dieses Metall noch Kobalt auf einem iPhone oder Droid-Gerät.

BlackBerry-Hersteller Research in Motion sagte laut einem Bericht des Toronto Star, allergische Reaktionen auf Nickel seien nur möglich, wenn das Metall auf dem Geräte-Gehäuse vorhanden sei. Das Unternehmen habe seine neuen Smartphones nach der Standardtestmethode EN 1811 untersucht und dort kein Nickel gefunden.

Das ACAAI hat zudem auf 91 Prozent der Klapphandys Nickel gefunden und auf 52 Prozent Kobalt. Allergiepatienten sollten solche Geräte meiden oder ihnen eine Schutzhülle verpassen und drahtlose Headsets verwenden, raten die Forscher. (anw)

Anzeige
Anzeige