US-Bericht: Millionen Tweets befeuern Coronavirus-Verschwörungstheorien

Laut einer Analyse des US-Außenministeriums enthalten 7 Prozent aller Tweets über das Coronavirus Falschinformationen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 154 Beiträge

Über 2 Millionen Tweets verbreiten Verschwörungstheorien rund um das Corona-Virus auf Twitter.

(Bild: tweetdeck.com)

Von

Laut einem noch nicht veröffentlichten Bericht des US-Außenministeriums wurden in den vergangenen Wochen in über 2 Millionen Tweets Verschwörungstheorien rund um das Coronavirus auf Twitter verbreitet. Dies berichtet die Washington Post, der der Bericht seit Samstag vorliegt. Demnach enthielten rund 7 Prozent aller untersuchten Tweets über Corona Unwahrheiten.

Die Analyse sei vom Global Engagement Center durchgeführt worden, ein Programm innerhalb des Außenministeriums, das Desinformation und Propaganda aufdecken und proaktiv bekämpfen soll. Die Analyse habe den Zeitraum zwischen dem 20. Januar und dem 10. Februar berücksichtigt und sich auf Tweets aus dem US-amerikanischen Ausland konzentriert.

Typische Verschwörungstheorie und ihre Verbreitung auf Twitter: Die Stiftung von Bill Gates soll das Coronavirus entwickelt und in die Welt gesetzt haben...

Im Report stehe zwar auch, dass einige der Desinformationen Hinweise auf koordinierte Aktivitäten enthielten. Laut Washington Post sei aber weder ausgeführt, worauf sich diese Vermutung begründe, noch habe der Bericht eine Liste verdächtiger Twitter-Konten enthalten.

Auch in Deutschland warnen Behörden vor Falschmeldungen rund um das Coronavirus. So weist etwa das LKA Niedersachsen auf Fake-Shops im Internet hin, deren Betreiber mit der Panik verunsicherter Nutzer Geld machen wollten. (acb)