US-Domainanbieter mondsüchtig

Der Domainanbieter IQ US Incorporated hat eine Länder-Domain für den Mond beantragt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 94 Beiträge
Von
  • Thorsten Dambeck

Das US-amerikanische Unternehmen IQ US. Incorporated, ein Anbieter internationaler Domains, hat bei der ICANN und der ISO 3166 Maintenance Agency einen Ländercode für den Mond beantragt. Zu den charakteristischen Endungen von Webadressen in den Country Code Top Level Domains (ccTLDs) – etwa ".de" für Deutschland oder ".uk" für Großbrittannien – soll, wenn es nach IQ US geht, eine Endung für den Mond kommen. Die Berliner Maintenance Agency äußerte sich auf Anfrage von heise online skeptisch: Ein Antrag sei vorrausichtlich aussichtslos. So müssen nach den Regeln für die ISO-Codes beispielsweise die entsprechenden Länder in der UN-Liste von Ländernamen auftauchen; auch schließt die ISO etwa explizit aus, einen Code nur aus dem Grund zu vergeben, dass eine ccTLD geschaffen werden soll.

Das Unternehmen gibt sich trotzdem überzeugt, das der Antrag zustimmungsfähig ist: "Wir haben nachgewiesen, dass beim Mond die geforderten [rechtlichen] Voraussetzungen erfüllt sind unter Bezugnahme auf das vorherrschende Weltraumrecht", heißt es in der Pressemitteilung der Firma. Das genaue Kürzel kennt Oliver J. Burns, Geschäftsführer von IQ US allerdings noch nicht: "Ob die beantragte Länderkennung für den Mond überhaupt aus zwei Kürzeln besteht oder vielleicht den Trabanten im Ganzen nennt, etwa als .lunar, wissen wir nicht."

Ganz sicher ist sich Bruns dagegen in der Prognose einer prosperierenden Zukunft auf unserem Erdtrabanten: "Natürlich stellt sich auch die Frage, warum wir für den Mond eine Kennung beantragen. Es gibt zahlreiche Projekte, die den Weltraum und explizit den Mond in 10 bis 20 Jahren zu touristischen Zwecken nutzen werden. Daneben wird der Abbau von Rohstoffen auf dem Mond geplant, das heißt, in naher Zukunft werden Menschen dort ständig leben und arbeiten".

Sogar ideelle Gründe sind dem Antragsteller eingefallen: "Die Zuteilung eines Ländercodes ist ein Signal an die gesamte Menschheit, dass wir zu Beginn des neuen Jahrtausends den Weltraum anfangen zu besiedeln", verkündete Bruns, der nach eigenen Angaben US-Präsident George W. Bush und den russischen Präsident Wladimir Putin über sein Vorhaben informiert hat.

Franz Goschenhofer, Pressesprecher der Firma für Europa, erklärte auf Nachfrage, der Antrag sei "durchaus ernst gemeint und kein Scherz". Eine Domain für den Mars habe man gleich mitbeantragt. Weitere Anträge für die restlichen planetaren Körper des Sonnensystems seien dagegen momentan nicht geplant.