Menü

US-Filmindustrie verklagt Online-Videoverzeichnisse

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 79 Beiträge

Die Interessenvertretung der US-amerikanischen Filmindustrie hat bei einem Bundesgericht in Los Angeles zwei Websites verklagt, die auf Video-Angebote im Internet verlinken. Die Motion Picture Association of America (MPAA) knöpft sich im Auftrag einiger großer Studios YouTVpc.com und Peekvid.com wegen der Beihilfe zu Copyright-Verletzung vor. Sie erwirtschafteten ihre Werbeeinnahmen dadurch, dass sie unerlaubt bereitgestellte Inhalte anderer Anbieter weiterverbreiten, lautet in einer Mitteilung der Hauptvorwurf.

Peekvid zieht nach Angaben der MPAA täglich rund 53.000 Besucher auf seine Website, bei YouTVpc seien es 6000. YouTVpc-Mitgründer Billy Duran weist laut Wall Street Journal die Vorwürfe zurück. "Wir tragen keine Verantwortung für Inhalte, die andere auf Video-Hosts hochladen", wird er in einem Bericht zitiert. Die Peekvid-Website enthält einen Hinweis, dass sie keine Inhalte enthalte, sondern lediglich ein Linkverzeichnis sei.

Die Filmindustrie sieht die Klagen als Warnung für andere "diebische Unternehmer", dass sie nicht über den Gesetzen stünden, sondern harte Konsequenzen zu befürchten hätten. Die MPAA beziffert den 2005 durch die illegale Verbreitung von Inhalten im Internet erlittenen Schaden auf weltweit 7 Milliarden US-Dollar. Dazu kommen demnach 11 Milliarden US-Dollar durch die Verbreitung illegaler Kopien auf Datenträgern. (anw)

Anzeige
Anzeige