Menü

US-Militär forscht an Gefechtsköpfen aus dem 3D-Drucker

Das US-amerikanische Militär erkundet die Möglichkeiten, die der 3D-Druck für seine Zwecke bietet.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 43 Beiträge

Das US-Militär hat den 3D-Druck für seine Zwecke entdeckt. Es erforscht derzeit die Möglichkeiten, Gefechtsköpfe von 3D-Druckern herstellen zu lassen, berichtet das Fachmagazin Army Technology. Diese könnten kostengünstiger hergestellt werden, kompakter gebaut und präziser sein. Sie könnten auf spezielle Missionsziele hin gedruckt und sicherer handhabbar sein.

Zunino an einem 3D-Drucker (Erin Usawicz/US Army)

Möglicherweise könne irgendwann ein kompletter Gefechtskopf oder eine ganze Rakete aus dem 3D-Drucker kommen, wenn sich die Technik weiterentwickle, zitiert das Magazin Vice Motherboard den Materialforscher James Zunino vom Armament Research, Engineering and Design Center (ARDEC) des US-Militärs. Oder die Soldaten könnten sich wichtige Ersatzteile für ihre Ausrüstung selbst ausdrucken.

Vice Motherboard hatte bei früherer Gelegenheit berichtet, dass das US-Militär erforscht, ob sich menschliche Haut 3D-drucken lässt. Eine Zukunftsvision, die gar nicht so fern erscheint. Lothar Koch vom Laser Zentrum Hannover ist es bereits gelungen, mit einem Bioprinter Hautstücke zu drucken und Mäusen zu transplantieren. (anw)

Anzeige
Anzeige