Menü

US-Militär trainiert mit Computerspiel Rogue Spear

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 165 Beiträge
Von

LB&B Associates haben eine Lizenz von Ubi Soft erworben, mit der die Firnma auf Basis des Computerspiels Rogue Spear einen Trainingssimulator für das US-Militär entwickeln will. Rogue Spear ist ein so genannter Taktik-Shooter, der von Red Storm Entertainment – der Software-Firma des Autors Tom Clancy – entwickelt wurde.

LB&B Associates werden für ihr Simulationsprogramm die Engine des Computerspiels übernehmen. Level und Missionen programmiert das Unternehmen nach den Wünschen der Militärs neu. Mit dem Trainingssimulator sollen die Soldaten die Koordinierung und Durchführung von Einsätzen in Kleingruppen üben. Zum Schusstraining werde der Simulator laut Ubi Soft hingegen nicht eingesetzt. Bereits in sechs Monaten soll das Training beginnen.

Das Spiel vom Militär- und Spionage-Autor Clancy ist nicht das erste Computerspiel, mit dem Soldaten üben. So gab es beispielweise eine modifizierte Version von Doom, die bei den Marines eingesetzt wurde. Novalogic wirbt damit, dass die US-Marines in West Point mit ihrem Computerspiel Delta Force 2 virtuelle Manöver durchführen. Eine Unterabteilung des Computerspielherstellers entwickelt derweil das Land Warrior System, das Infanteristen mit einem GPS-System und einem LCD-Display am Helm ausrüstet. Mit einem modifizierten M16A2-Maschinengewehr soll der Soldat dann schießen können, ohne seine Deckung zu verlassen.

Die Verwendung von Computerspielen zum Training von Soldaten nützt sowohl dem Militär als auch dem Hersteller; das Militär spart enorme Kosten und der Hersteller kann sein Spiel damit bewerben, dass es scheinbar extrem realistisch ist. Nicht zuletzt sind diese Spiele auch eine hervorragende Werbung für die Militärs und die Waffenindustrie. So schaltete in der Vergangenheit das US-Militär zahlreiche Werbebanner auf Webseiten von Computerspielen und Ego-Shootern, um junge Männer zu rekrutieren. (hag)