Menü
Update

US-Patent: Amazon lässt sich Fotografieren vor weißem Hintergrund schützen

Nach dem Motto "was es nicht alles gibt" macht nun ein Patent die Runde, in dem sich Amazon ein "Studio arrangement", also Aufnahmen in einem Foto-Studio, schützen ließ.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 255 Beiträge

Amazon hat vom US-amerikanischen Patentamt die Schutzrechte auf ein System erteilt bekommen, in dem es im Wesentlichen darum geht, Personen oder Objekte vor weißem Hintergrund zu fotografieren. Das Unternehmen hatte das Patent im November 2011 beantragt, Mitte März wurde es abgesegnet. Nun machen die Schutzrechte die Runde durch die Medien, nachdem sie vom Blog DIY Photography ausgegraben wurden. Das Patent beschreibt ein "Studio arrangement", also den Aufbau eines Fotostudios mit diversen Lampen, einem Fotoapparat und einer erhöhten Plattform. Durch das Arrangement soll dafür gesorgt sein, dass aufwendige Nachbearbeitungen von Fotografien entfallen.

Amazon-Patent für ein "Studio arrangement" (5 Bilder)

Das in dem Patent beschriebene Arrangement von oben…

Was in dem Patent 8,676,045 beschrieben wird, findet sich vermutlich prinzipiell in jedem professionellen Fotostudio: eine große Lampe hinter dem Fotoapparat, ein Hintergrund, der übergangslos in einer Hohlkehle in den Boden übergeht und diverse weitere Lampen seitlich und über der Bühne, die den Hintergrund bestrahlen. Außerdem beschreibt Amazon in dem Patent, in welcher Reihenfolge das Studio-Arrangement in Betrieb gesetzt, vulgo ein Foto gemacht wird: Einschalten der Hintergrundbeleuchtung, der Frontlampen, Positionieren des Objekts auf der erhöhten Plattform und schließlich das Knipsen des Fotos.

Kommentatoren in den USA betrachten das Patent teils mit Kopfschütteln, teils mit Häme für das US-Patentamt, aber auch ironischer Verbeugung vor Amazons Rechtsanwälten. Ars Technica fühlt sich an das US-Patent 6,004,596 auf eine bestimmte Ausartung des Erdnussbutter-Toasts erinnert. Auch werden fast noch frische Erinnerungen auf ein Patent wach, mit dem das Live-Streaming von Yoga-Kursen geschützt werden soll. DIY stellt die Leser vor die Wahl, entweder den "langweiligen Text" des Amazon-Patents zu studieren oder ein herkömmliches Buch darüber, wie ein Fotostudio eingerichtet werden kann.

Dass das Patentsystem in den USA im Argen liegen könne, ist den dortigen Politikern schon früher aufgefallen. Im Dezember wurde im Abgeordnetenhaus ein Gesetzentwurf für eine weitere Patentreform verabschiedet. Dabei geht es aber in erster Linie darum, Patent-Trolle abzuschrecken.

Update 9.5., 13.14 Uhr: Auf eine Anfrage von heise online unter anderem dazu, was mit dem Patent bezweckt wird und wozu es benutzt werden könnte, wollte sich Amazon nicht äußern. (anw)

Anzeige
Anzeige