Menü

US-Regierung benennt offizielle Wahlmaschinen-Testlabors

vorlesen Drucken Kommentare lesen 40 Beiträge

Die US-Regierung hat die ersten unabhängigen Testlabors benannt, die künftig auf Bundesebene Prüfungen von elektronischen Wahlmaschinen durchführen dürfen. Mit iBeta Quality Assurance und Sys Test Labs kommen zunächst zwei Unternehmen aus Colorado zum Zug. Sie sollen testen, ob E-Voting-Geräte die Voraussetzungen der "2002 Voting System Standards" und der "2005 Voluntary Voting System Guidelines" erfüllen.

"Die Regierung ist damit erstmals in die Tests und die Zertifizierung von Wahlmaschinen sowie deren Software involviert", erklärte die Vorsitzende der U.S. Elections Assistance Commission (EAC), Donetta Davidson. Dies sei ein wichtiger Schritt, um Wahlen korrekt und zuverlässig durchzuführen. Bislang wurden Labors zur Prüfung von Wahlmaschinen von der National Association of State Election Directors benannt.

Geprüft wurden die zertifizierten Labors vom National Institute for Standards and Technology (NIST), das anschließend Empfehlungen an die EAC weiterleitete. Noch nicht zertifiziert ist Ciber Inc., das größte Testlabor für Wahlmaschinen-Software in den USA. Das Unternehmen hat noch bis zum 5. März Zeit, Nachweise dafür zu erbringen, dass zuvor festgestellte Unregelmäßigkeiten in den Verfahrensabläufen beseitigt wurden. (pmz)