US-TV-Sender klagen gegen digitalen Videorecorder

Die amerikanischen Fernsehsender ABC, CBS, NBC und ihre Muttergesellschaften haben eine Klage gegen den digitalen Videorecorder ReplayTV eingereicht.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 97 Beiträge
Von
  • Karsten Violka

Die amerikanischen Fernsehsender ABC, CBS, NBC und ihre Muttergesellschaften haben eine Klage gegen das Unternehmen SonicBlue eingereicht. Sie behaupten, der neue digitale Videorecorder des Unternehmens verletze ihre Urheberrechte.

Das Gerät ReplayTV 4000 könne digitale Kopien von Sendungen aufzeichnen "zu dem Zweck, auf Knopfdruck die Werbung aus dem Programm löschen zu können", befürchten die TV-Sender. Außerdem sind die Medien-Macher darüber besorgt, dass die Kopien ihrer Sendungen über das Internet Verbreitung finden könnten. In einer gemeinsamen Erklärung behaupten die Medien-Unternehmen, dass das ReplayTV-Gerät Umsatzeinbußen bewirke und den Anreiz reduziere, neue Sendungen zu produzieren.

SonicBlue Chief Technology Officer Andy Wolf verteidigte gegenüber US-Medien das Gerät und sagte, die Funktion Skip commercials ermögliche es den Zuschauern, Werbung zu überspringen -- nicht zu löschen. Dies sei mit der Vorspul-Taste eines normalen Videorecorders vergleichbar. Die Versendung der Aufnahmen über das Internet sei analog zu der Weitergabe einer Kassette an einen Freund: "Eine sehr persönliche Handlung", meint der CTO von SonicBlue.

Ironischerweise hatten die Medien-Unternehmen, die nun die Klage eingereicht haben, im Jahr 1999 noch selbst in das Projekt investiert, bevor ReplayTV von SonicBlue gekauft wurde. (kav)