Menü

US-Tech-Firmen demonstrieren für Netzneutralität

Zahlreiche Netzfirmen wie Netflix, Vimeo oder Reddit haben bei einer US-weiten Aktion mit Bannern gegen die Reformpläne des Regulationsbehörde FCC protestiert. Sie fürchten um die Netzneutralität.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge

Onlinefirmen haben in den USA gegen Reformpläne der Aufsichtsbehörde FCC demonstriert, die ihrer Meinung nach zu einer Zwei-Klassen-Gesellschaft im Netz führen könnten. Tech-Unternehmen wie Netflix, KickStarter, Reddit oder Vimeo blendeten am Mittwoch Banner mit Protestaufrufen auf ihren Websites ein, die einen langsamen Seitenaufbau nachahmen sollten. Damit sollten Nutzern die möglichen Konsequenzen neuer FCC-Regeln vorgeführt werden.

Banner und Bilder mit dem "Wheel of Death" stellte die Initiative "Battle for the net" bereit.

(Bild: Battle for the net)

Dabei geht es darum, ob Internetanbieter eine Art bezahlter Überholspur einführen dürfen. Inhalte in dieser Kategorie würden dann immer mit garantierten Durchsatzraten übertragen. Die FCC denkt über eine Änderung der Regeln nach, um das zu erlauben. Gegner befürchten, dass dann andere Webseiten und Angebote langsamer laufen würden und damit einen Wettbewerbs-Nachteil gegenüber den schnellen Diensten hätten. Die von der Initiative "Battle for the net" gestartete Kampagne rief User dazu auf, der FCC per Anruf oder Mail die Meinung zu sagen. (axk)