USA wollen chinesischen Auftrags-Chipfertiger SMIC mit Bann belegen

Die USA überlegen, den chinesischen Auftragsfertiger SMIC unter Embargo zu stellen. Der Handelskrieg zwischen beiden Ländern könnte erneut eskalieren.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 92 Beiträge
USA wollen chinesischen Auftrags-Chipfertiger SMIC mit Bann belegen

(Bild: ND700/Shutterstock.com)

Von
  • Tilman Wittenhorst

Die USA erwägen laut einem Medienbericht, den chinesischen Auftrags-Chiphersteller Semiconductor Manufacturing International Corporation (SMIC) auf eine Liste des Handelsministeriums setzen zu lassen, auf der ausländische Firmen mit Exportbeschränkungen verzeichnet sind. Der Schritt käme einem Handelsembargo gleich, weil SMIC damit faktisch von der Einfuhr US-amerikanischer Waren abgeschnitten wäre. Auf diese Liste hatten die USA in der Vergangenheit bereits den Netzausrüster und Smartphone-Hersteller Huawei gesetzt.

Das US-Verteidigungsministerium bestätigte gegenüber dem Wall Street Journal (hinter Paywall), dass mehrere US-Behörden über den Schritt diskutierten. Die besagte Liste des Handelsministeriums ("trade blacklist") macht es US-Firmen nahezu unmöglich, mit den dort aufgeführten ausländischen Unternehmen weiterhin Geschäfte zu treiben; in Ausnahmefällen kann das Ministerium Sondergenehmigungen erteilen. Zwar ist noch nicht von einer Entscheidung oder auch nur einem Zeitrahmen die Rede, in dem über den Fall entschieden werden soll, aber bereits die offizielle Bestätigung gegenüber dem WSJ kann als Eskalation des seit Längerem schwelenden Handelskriegs zwischen den USA und China aufgefasst werden.

Aus weiteren Quellen will das WSJ erfahren haben, dass der Vorwurf wohl vor allem SMICs Verbindungen zum chinesischen Militär gilt. Das Unternehmen soll mit großen chinesischen Rüstungsfirmen zusammenarbeiten und auch indirekt über universitäre Forschungen in China an Rüstungsprojekten mitwirken. In einer Mitteilung wehrt sich SMIC gegen diesen Vorwurf: Man liefere ausschließlich Bauteile und Dienstleistungen für zivile und kommerzielle Nutzung und habe keine Beziehungen zum chinesischen Militär.

SMIC ist der größte Hersteller von Halbleiterbauelementen Chinas mit Hauptsitz in Shanghai. Der chinesische Staat ist über die Beteiligung mehrerer Staatsunternehmen Teilhaber der börsennotierten Firma. SMIC benötigt für seine Halbleiterfertigung Teile und Maschinen aus aller Welt, insbesondere aus den USA. Mit ihrem Vorgehen verfolgt die US-Regierung seit einiger Zeit das Ziel, China von westlicher Technik abzuschneiden.

(tiw)