Menü

USB-Hubs mit SuperSpeedPlus lassen weiter auf sich warten

In Taipeh führt Genesys Logic einen USB-C-Hub mit USB 3.2 Gen 2 vor, der fast schon eine Dockingstation ist - aber auf fertige Geräte muss man weiter warten.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge
USB-C-Hub mit Genesys Logic GL3590-S

Funktionsfähiger Prototyp eines USB-C-Hubs mit Genesys Logic GL3590-S; die 7-Segment-LEDs zeigen den Stromfluss beim Laden per USB PD.

Der Genesys-Logic-Chip GL3590-S ist für USB-C-Hubs mit 10-GBit/s-Übertragung gedacht und bringt viele der zahlreichen Typ-C-Funktionen unter einen Hut: Außer schneller Datenübertragung nach USB 3.1 Gen 2 etwa auch den Alt-Mode für DisplayPort, USB Audio, die Umkehr von Datenquellen und Datensenken je nach angeschlossenen Geräten sowie im Verbund mit dem Chip GL9510 auch USB Power Delivery (USB PD) zum Laden von Notebooks, Tablets und Smartphones.

Der USB-C-Hub-Chip Genesys Logic GL3590-S vereint eine Fülle an Funktionen, darunter Datentransfers mit 10 GBit/s.

Im Gespräch mit heise online auf der Computex wollte sich ein Genesys-Mitarbeiter aber nicht auf einen Termin festlegen, ab dem man im europäischen Einzelhandel USB-C-Hubs beziehungsweise USB-C-Docks mit dem GL3590-S kaufen kann. Genesys fertigt nur die Chips, die dann Hub-Hersteller wie Belkin oder auch Amazon-Marketplace-Firmen wie Aukey in eigene Geräte einbauen.

Auch USB-3.1-Gen-2-Hubs mit dem VIA Labs VL820, der schon Mitte 2017 angekündigt wurde, konnten wir bisher auf der Computex nicht entdecken, ebensowenig wie mit dem GL3590 "ohne S" oder dem Cypress HX3PD. (ciw)

Anzeige
Anzeige