Menü

Ubuntu 6.06 LTS Server hat sein Lebensende erreicht

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von

Zum fünften Geburtstag von Ubuntu 6.06 LTS hat nun auch die Server-Variante des Drapper Drake diese Woche ihr Lebensende erreicht (EOL/End of life): Von nun an gibt es keine Updates mehr für die Linux-Distribution; auch bekannte Sicherheitslücken werden nicht mehr beseitigt. Dapper-Anwendern wird zum Umstieg auf das im April 2008 vorgestellte Ubuntu 8.04 LTS (Hardy Heron) nahegelegt, für das es noch zwei Jahre Updates gibt. Wer will, kann anschließend auch gleich auf die jüngste LTS-Version 10.04 upgraden, die in der Server-Variante noch vier Jahre gepflegt wird. In der Mail zum Support-Ende bedankt sich Matt Zimmerman bei allen, die an Version 6.06 mitgewirkt haben.

Dapper Drake war die erste Ubuntu-Version mit Long Term Support (LTS). Für die Server-Varianten von LTS-Versionen liefert Ubuntu fünf Jahre lang Updates. Bei der Desktop-Ausgabe ist bereits zwei Jahre früher Schluss, daher endete die Unterstützung für Ubuntu 8.04 Desktop im Mai. Nicht-LTS-Versionen werden nur 18 Monate lang mit Updates versorgt, daher endete in diesem April der Support für Ubuntu 9.10 (Karmic Koala).

Der Ubuntu-Desktop von Dapper Drake.

(thl)