Menü

Ubuntu: Canonical erwägt Umstellung auf Rolling Release

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 54 Beiträge

Leann Ogasawara, Leiterin des Canonical-Kernel-Teams, sprach In einem Google+-Hangout über die Arbeit der Ubuntu-Kernel-Entwickler und den Veröffentlichungszyklus von Ubuntu Linux. Dabei gab sie bekannt (etwa ab der 42. Minute im Video), dass die Entwickler darüber nachdenken, Ubuntu ab Version 14.04 in ein Rolling Release umzuwandeln und nur noch alle zwei Jahre eine LTS-Version mit Langzeitunterstützung zu veröffentlichen. Bislang sei allerdings keine Entscheidung gefallen, man müsse noch viele offene Fragen klären. Auch sind sich die Entwickler nicht sicher, ob den Ubuntu-Anwendern eine neue Major-Version alle zwei Jahre genügen wird.

Google+-Hangout mit Leann Ogasawara

Bislang erscheint mit schöner Regelmäßigkeit alle sechs Monate eine neue Ubuntu-Version. Alle zwei Jahre veröffentlicht Canonical dann im April eine LTS-Version mit Langzeitunterstützung. Seit Ubuntu 12.04 werden sowohl die Desktop- als auch die Server-Version fünf Jahre lang mit Updates versorgt. Die Versionen dazwischen werden hingegen nur eineinhalb Jahre unterstützt. Im Support-Zeitraum erhalten die Ubuntu-Versionen allerdings nur Sicherheitsaktualisierungen, nicht jedoch neue Programmversionen. Um neuere Versionen der von ihnen verwendeten Software zu nutzen, installieren viele Anwender diese daher aus zusätzlichen, inoffiziellen Paketquellen, beispielsweise Launchpad-Repositories (PPAs).

Die Umstellung auf ein Rolling Release würde das ändern: Die Anwender würden direkt aus den Standard-Paketquellen neuere Kernel- und Software-Versionen erhalten und müssten für diese Zwecke keine weiteren Paketquellen einbinden. Einerseits können inoffizielle Paketquellen die Stabilität des Systems gefährden, andererseits steigt mit der häufigeren Aktualisierung von Paketen in den Standard-Repositories das Risiko von Fehlern.

Die aktuelle Entwicklerversion Ubuntu 13.04 "Raring Ringtail" wird allerdings wie gewohnt für April erwartet, erste Vorabversionen sind bereits verfügbar. Die Umstellung ist erst für Ubuntu 14.04 LTS angedacht, das im April 2014 erscheinen soll. (lmd)

Anzeige
Anzeige