Menü

Über 26.000 Dollar für mehr Sicherheit in Chrome 15

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 43 Beiträge

Aus 14 wird 15: Google hat eine neue stabile Version seines freien Browsers Chrome veröffentlicht. Größte für Benutzer sichtbare Neuerung ist die umgestaltete Seite "Neuer Tab". Sie zeigt jetzt Apps und zuletzt besuchte Seiten in getrennten Abschnitten an, zu denen der Anwender durch Klick auf Rechts- oder Linkspfeile wechselt. Installierte Anwendungen lassen sich durch Ziehen auf die rechte untere Browser-Ecke entfernen – dort taucht dann ein Papierkorb auf.

Gleichzeitig haben die Entwickler zahlreiche Sicherheitslücken im Browser geschlossen. Das war Google die Rekordsumme von 26.500 US-Dollar wert, die es als Prämie an die Entdecker der Bugs zahlte. Fast die Hälfte davon strich Sergey Glazunov ein, der für vier von ihm entdeckte gefährliche Verletzungen der Cross-Origin-Regeln 12.174 Dollar bekam. Er hatte bereits für das Aufspüren von Sicherheitsmängeln in Chrome 8, 9 und 13 mehrere tausend Dollar erhalten.

Details den geschlossenen Lücken will Google erst veröffentlichen, wenn die Mehrzahl der Anwender den neuen Browser einsetzt, in dem sie geschlossen sind.

Als Schutz gegen den BEAST-Angriff wurde außerdem die NSS-Bibliothek aktualisiert. Das behob auch einen Bug, den die Chrome-Entwickler nicht für sicherheitsrelevant hielten. Google weist darauf hin, dass die neue NSS-Version zu Schwierigkeiten mit Hardware des Netzwerkausrüsters Brocade führen könne.

Chrome aktualisiert sich automatisch, Anwender müssen also nichts unternehmen, um die neue Version zu erhalten. Eine Liste aller Änderungen ist online verfügbar.

Siehe dazu auch:

(ck)

Anzeige
Anzeige