Menü

Überhitzungsgefahr: Amazon ruft AmazonBasics-Powerbanks zurück

Einige Powerbanks der Eigenmarke AmazonBasics können überhitzen und möglicherweise einen Brand auslösen. Der Online-Händler Amazon hat deshalb eine Rückrufaktion gestartet. Betroffene müssen sich aber gedulden.

Amazon

Amazon hat am Montag über seinen Service-Center eine Rückrufaktion für Powerbanks der Eigenmarke AmazonBasics gestartet. Käufer der betroffenen Powerbanks haben eine E-Mail erhalten, in denen Amazon Sicherheitsbedenken äußert und auf die Gefahr einer Überhitzung und einer möglichen Brandgefahr hinweist. Amazon fordert seine Kunden darin auf, den Artikel nicht mehr zu benutzen und entsprechend zu entsorgen. Auch wenn die Mails etwas wie eine Phishing-Mail wirken, sind sie in diesem Fall echte Warnungen per E-Mail.

Besitzer einer solchen Powerbank können über einen kundenspezifischen Link auf "expertproductinquiry.com" eine Rückvergütung anfordern. Der Kaufpreis soll dann innerhalb von zehn Tagen als Aktionsguthaben auf das Amazon Konto erstattet werden. Die Server des Amazon-Services sind jedoch seit gestern Abend überlastet. Betroffene Kunden sollten deshalb solange abwarten, bis sich der erste Ansturm gelegt hat.

Nach Angaben von Amazon sind folgende Powerbanks betroffen:

  • AmazonBasics Powerbank Externes Akkuladegerät, tragbar, 2.000 mAh
  • AmazonBasics Powerbank Externes Akkuladegerät, tragbar, 3.000 mAh
  • AmazonBasics Powerbank Externes Akkuladegerät, tragbar, 10.000 mAh
  • AmazonBasics Powerbank Externes Akkuladegerät, tragbar, 16.100 mAh

Die aufgezählten Powerbanks sind im Shop von Amazon schon seit geraumer Zeit nicht mehr erhältlich. (olb)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige