Menü

Ultra HD: Premium-Logo tragen jetzt auch UHD-Blu-ray-Player

Das Anfang Januar für UHD-Fernseher eingeführte "Ultra HD Premium"-Logo wurde jetzt auch auf UHD-Blu-ray-Player ausgeweitet. Als erstes Gerät trägt Panasonics DMP-UB900 das Zeichen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 42 Beiträge
Von
Anzeige
Panasonic DMP-UB900 schwarz
Panasonic DMP-UB900 schwarz ab € 579,–

Kurz vor dem Start der CES hatte die UHD Alliance, ein Zusammenschluss praktisch aller führender Unterhaltungselektronik-Hersteller, Technologie-Entwickler, Inhalte-Anbieter und -Distributoren, das Zertifizierungsprogramm "Ultra HD Premium" samt Logos eingeführt. Es soll alle Geräte zieren, die 4K-Videos mit erhöhtem Kontrast nach dem Standard HDR-10 (High Dynamic Range mit 10 Bit) sowie einem größeren Farbraum (nach BT.2020) verarbeiten und darstellen können.

Mehr Infos

FAQ: Antworten auf die häufigsten Fragen zu

mehr anzeigen

Damals sorgte allerdings für allgemeine Verwunderung, dass sich das Logo nur auf UHD-Fernseher bezog, nicht aber auf UHD-Blu-ray-Player – obwohl bei der Präsentation auch die Vorgaben für Inhalte und deren Distribution vorgestellt wurden. Diese Lücke hat die UHD Alliance nun geschlossen: Ab sofort können auch Player das Premium-Logo tragen.

Aktuell gibt es überhaupt nur zwei UHD-Blu-ray-Player auf dem Weltmarkt: Den DMP-UB900 von Panasonic und den UBD-K8500 von Samung, die c't in der neuen Ausgabe 9/16 (ab Samstag am Kiosk) im Zusammenspiel mit UHD-Fernsehern unterschiedlicher Modellgenerationen und Preisklassen getestet hat. Das Panasonic-Modell soll bereits das Premium-Logo tragen dürfen, beim Samsung-Player läuft nach unbestätigten Berichten derzeit noch die Prüfung. Offensichtliche Gründe, die gegen die Zertifizierung sprechen, sind aber nicht ersichtlich.

20th Century Fox Home Entertainment hatte sich schon zuvor nicht daran gestört, dass das Logo eigentlich nur auf UHD-Fernseher beschränkt war – und druckte es auf seine Ultra HD Blu-rays, die ja tatsächlich die Anforderungen des Programms an 4K-Inhalte erfüllen.

Gemein haben beide Player, dass sie bislang nur in begrenzten Stückzahlen ausgeliefert wurden und daher sehr schwer erhältlich sind. Samsung gab gegenüber heise online an, dass die Nachfrage "extrem positiv" sei, sodass nicht alle Handelsbestellungen mit der ersten Auslieferung bedient werden konnten. Es würden aber kontinuierlich weitere Geräte an Händler ausgeliefert, um schnellstmöglich allen Anfragen nachzukommen.

Panasonic äußerte sich ähnlich. Durch die zwischenzeitlichen Rückmeldungen aus dem Handel habe man nun sicherstellen können, dass man "in den kommenden Wochen größere Stückzahlen als ursprünglich geplant erhalte". Diese würden nach Wareneingang umgehend dem Handel zur Verfügung gestellt. "Aus heutiger Sicht wird die Belieferung aller Vorbestellungen jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen", erklärte Panasonic-Manager Michael Wagner gegenüber heise online. (nij)