Umfrage: Bezahlte Webinhalte passen zum "elektronischen Lebensstil"

Immer weniger Netznutzer sträuben sich gegen Bezahlinhalte im Web, ergibt die 14. W3B-Befragung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 132 Beiträge
Von

Immer weniger Netznutzer sträuben sich gegen Bezahlinhalte im Web, geht es nach den Marktforschern von Fittkau & Maaß. Im Rahmen der 14. Erhebungswelle der WWW-Benutzer-Analyse W3B stellen sie fest, dass nunmehr nur noch 30 Prozent der Teilnehmer gegen das Bezahlen von Online-Content sind. Seit mehreren Jahren lag dieser Anteil konstant bei 50 Prozent. Für die Studie wurden 94.193 Internet-Nutzer berücksichtigt. Die Umfrage war vom 4. April bis zum 9. Mai 2002 bei rund 80 führenden Internet-Anbietern verlinkt.

Die Zahlungsbereitschaft hängt aber auch von den angebotenen Inhalten ab. 32,4 Prozent würden für "hochwertige Informationen, Daten und Nachrichten" zahlen; 21,3 Prozent für Programme und Software und 17,6 Prozent für Musik und Filme (siehe Tabelle unten). Mummert+Partner und die Uni Karlsruhe hatten vor kurzem etwas andere Zahlen ermittelt, was allerdings auch auf eine andere Kategorisierung zurückzuführen ist.

Auch im Alltag wird das Internet immer bedeutender. Rund 43,6 Prozent möchte im täglichen Leben keinesfalls auf das Web verzichten. Für 38,5 Prozent spielt es eine wichtige Rolle, während 16 beziehungsweise 2 Prozent sagen, das Web spielt nur gelegentlich eine Rolle beziehungsweise eine unbedeutende oder negative. Wenn immer mehr Webnutzer Zeit im Netz verbringen, passt der Online-Einkauf anscheinend immer besser zum "Electronic Lifestyle", wie es Fittkau & Maaß ausdrücken: Rund 33,5 Prozent haben bereits mehr als 20-Mal im Internet eingekauft. Vor einem Jahr waren es gerade einmal 17,5 Prozent.

Zahlungsbereitschaft für bestimmte Online-Informationen und -Services im Vergleich zu früheren W3B-Studien (in %)

Frühjahr 2001 Herbst 2001 Frühjahr 2002
hochwertige Informationen, Daten, Nachrichten 19,0 20,2 32,4
Programme, Software usw. 14,3 15,6 21,3
Musik, Filme usw. 16,4 14,3 17,6
andere Inhalte, Services 1,5 1,8 2,1
keine Zahlungsbereitschaft 49,9 51,3 28,9
unentschieden 16,7 12,8 17,6

(anw)