Menü

Bitkom-Umfrage: Deutsche wollen mehr Breitband, aber nicht mehr bezahlen

In vielen deutschen Haushalten hat sich der Ausbau des Breitbandnetzes bereits bemerkbar gemacht, zusätzlich wünschen sich Internetnutzer aber weitere Verbesserungen ohne zusätzliche Kosten.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 728 Beiträge
Umfrage Breitbandausbau: Haushalte wünschen höhere Geschwindigkeiten für gleiches Geld

(Bild: dpa, Matthias Balk)

Viele deutsche Haushalte mit Internetzugang haben inzwischen Zugriff auf schnelles Internet, wünschen sich jedoch einen schnelleren Download und höhere Geschwindigkeiten beim Upload. Der Gigabit-Ausbau wird von der Mehrheit ebenfalls erwartet, allerdings ist nicht jeder bereit, einen Aufpreis gegenüber den aktuellen Kosten zu bezahlen. Das geht aus einer Umfrage im Auftrag des Bitkom hervor, die der Branchenverband am Freitag veröffentlicht hat.

Demnach hat sich bei 66 Prozent der 999 befragten deutschen Haushalte mit Internetanschluss die Verfügbarkeit von schnellem Internet in den vergangenen fünf Jahren spürbar verbessert. Mit 91 Prozent fordert die große Mehrheit der Befragten, dass die Bundesregierung den Breitbandausbau mit hoher Priorität vorantreibt; 77 Prozent erwarten bis zum Jahr 2025 Gigabit für alle.

42 Prozent der befragten Haushalte sind hingegen nicht bereit, mehr Geld für schnelleres Internet auszugeben. Immerhin 18 Prozent würden den Angaben zufolge monatlich 10 Euro mehr bezahlen, noch 12 Prozent würden auch 20 Euro mehr ausgeben. Bei Selbstständigen und Freiberuflern liegt die Bereitschaft für Mehrkosten bei zusätzlichen 60 Euro pro Monat. Die durchschnittlichen Kosten für einen Festnetz-Breitbandinternetanschluss liegen aktuell bei 34 Euro pro Haushalt.

„Bei einer geringen Zahlungsbereitschaft für schnelles Internet ist es umso wichtiger, dass die Politik einen Regulierungsrahmen gestaltet, der so viel privatwirtschaftliches Engagement wie möglich generiert“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. Dies müsse durch Fördermittel für jene Regionen ergänzt werden, die nicht wirtschaftlich mit Breitband erschließbar sind. Dabei ist die Zahlungsbereitschaft der Haushalte in den derzeit weniger gut versorgten ländlichen Regionen nicht höher als in den bereits gut versorgten Großstädten.

„Im Durchschnitt ist ein Gigabitanschluss den deutschen Haushalten aktuell 14 Euro zusätzlich im Monat wert“, sagt Berg. „Offenbar ist vielen Verbrauchern noch nicht klar, wozu sie Gigabit-Leistungen künftig brauchen werden.“ Der Bitkom fordert, dass jetzt in die Gigabit-Infrastruktur von morgen investiert werden muss. Der Ausbau müsse dort beginnen, wo Nutzer gemeinsam auf das Internet zugreifen: in Schulen, Gewerbegebieten und Krankenhäusern. 88 Prozent der Befragten sprechen sich dafür aus, das in ländlichen Regionen dafür staatliche Fördermittel bereitgestellt werden.

Die Umfrage von Bitkom Research fand im Februar und März 2018 statt. Dabei wurden 999 Haushalte mit Internetanschluss telefonisch befragt. (bme)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige