Menü

Umfrage stellt Mehrwert der Online-Ausgaben von Tageszeitungen infrage

vorlesen Drucken Kommentare lesen 84 Beiträge

Zwei Fünftel der Internet-Nutzer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren lesen täglich oder fast täglich die Printausgabe einer lokalen oder überregionalen Tageszeitung. Ein Fünftel ruft laut einer Umfrage (PDF-Datei) von TNS Emnid mehrmals in der Woche die Website einer Tageszeitung auf. Weitere zehn Prozent besuchen solche Sites nur einmal wöchentlich. Dabei spielt das Alter der Internetnutzer, die Nutzungsintensität oder die Art ihres Online-Zugangs eine geringe Rolle. Für die Umfrage wurden im Auftrag des Magazins W&V werben & verkaufen 1001 Internetnutzer in Deutschland befragt.

Personen aus Haushalten, in denen eine Tageszeitung gekauft wird, gehen überdurchschnittlich oft auf die Online-Präsenz einer Zeitung. "Dieser Leserschaft dienen die Online-Seiten der Tageszeitung vor allem als Bindung an die Printausgabe des favorisierten Titels", sagt Michael Voß von TNS Emnid. Nur jeder dritte von den Internetnutzern, die keine Tageszeitung beziehen, ruft mindestens einmal wöchentlich die Online-Edition einer Zeitung auf. Über sechzig Prozent tun dies dagegen nicht einmal alle 14 Tage. 15 Prozent haben noch nie eine solche Seite im Internet aufgerufen. Angesichts dieser Zahlen resümiert TNS Emnid: "Online-Angebote der Tageszeitungen haben nur geringen Mehrwert."

Über die Hälfte der deutschen Internetnutzer ist nicht bereit, für die Online-Edition zu bezahlen. Die meisten Zahlungswilligen würden monatlich den Gegenwert von drei bis vier Einzelausgaben der Printausgaben (zwei bis fünf Euro) zahlen. Jeder Zehnte kann sich vorstellen, etwa die Hälfte eines Monatsabopreises zu bezahlen. (anw)