zurück zum Artikel

Umsatzrückgang bei Spiele-Publisher THQ

Der kalifornische Spiele-Publisher THQ hat im vergangenen ersten Quartal seines Geschäftsjahres 133,7 Millionen US-Dollar umgesetzt und damit 61,5 Millionen weniger als vor einem Jahr. Allerdings hat sich das Unternehmen dem gegenüber aus den roten Zahlen wieder herausgekämpft: Einem Minus von 38,4 Millionen US-Dollar im ersten Quartal des Vorjahres steht nun laut Mitteilung [1] ein Nettogewinn von 15,4 Millionen US-Dollar gegenüber.

Ein Spiel aus dem THQ-Angebot: Spongebob Surf and Skate Roadtrip

Durch einen rigiden Kostenschnitt hat THQ inzwischen 180 Millionen US-Dollar jährliche Kosten für Produktion, Marketing und Verwaltung eingespart, berichtet [2] die Los Angles Times. Außerdem hat das Unternehmen die Entwicklung eines Action-Spiels namens Devil's Third gestoppt und eine Vereinbarung beendet, Spiele auf Basis der US-Liga der Ultimate Fighting Championship (UFC) zu entwickeln. UFC-Spiele für Konsole und mobile Geräte will THQ noch bis zum 31. März 2013 anbieten.

Nun hat THQ auch noch dem mexikanischen Filmregisseur Guillermo del Toro dessen Rechte an der Spielidee für inSANE zurückgegeben. Nun ruhen die Hoffnung des Unternehmens auf Titel wie Darksiders II, Company of Heroes 2, Metro: Last Light und South Park: The Stick of Truth. (anw [3])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1661762

Links in diesem Artikel:
[1] http://investor.thq.com/phoenix.zhtml?c=96376&p=irol-newsArticle&ID=1722873
[2] http://www.latimes.com/entertainment/envelope/cotown/la-et-ct-guillermo-del-toro-insane-thq-canceled-20120806,0,1218797.story
[3] mailto:anw@ct.de