Menü

Umweltbundesamt: App für iOS und Android zeigt Luftqualität in Deutschland

Die neue App des Umweltbundesamtes zeigt Messdaten zur Luftqualität an mehr als 300 Standorten in Deutschland. Dazu gibt es Hinweise zu Aktivitäten im Freien.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 29 Beiträge

Die App Luftqualität steht ab sofort für iOS und Android kostenlos zum Download bereit

(Bild: Umweltbundesamt)

Von

Mit Luftqualität hat das Umweltbundesamt in dieser Woche eine neue App für iOS und Android veröffentlicht. Die werbefreie Applikation steht ab sofort in Apples App Store und in Googles Play Store zum kostenlosen Download bereit. Während die iOS-Variante mindestens iOS 11 benötigt, setzt die Android-Variante mindestens Android 4.1 voraus.

"Luftqualität" enthält die aktuellen Messergebnisse von mehr als 300 Stationen in ganz Deutschland. Bevorzugte Orte können Nutzer in ihrer Favoritenliste ablegen und so beim erneuten Starten der App auf die Übersicht zugreifen. Die Ergebnisse der jeweiligen Messstation in der Nähe des eigenen Standortes werden in gemessene Werte für Feinstaub (PM10), Stickstoffdioxid (NO2) und Ozon (O3) unterteilt. Aus diesen Werten errechnet die App den sogenannten Luftqulitätsindex (LQI), der in die fünf Klassen sehr gut, gut, mäßig, schlecht und sehr schlecht unterteilt wird. Der Schadstoff mit der schlechtesten Einzelbewertung beeinflusst jeweils das Gesamtergebnis des LQI.

Je nachdem, in welche Klasse die Luftqualität an der nächsten Messstation eingeordnet wurde, gibt die App Auskunft, ob die Luftverschmutzung gesundheitsbedenklich ist und ob Aktivitäten im Freien oder Lüften bei der entsprechenden Schadstoffbelastung empfehlenswert sind. Nutzer können außerdem auf Wunsch einen Warnhinweis aktivieren. Dieser informiert dann, sobald die Luftqualität einen voreingestellten Wert unterschritten hat.

Neben der Uhrzeit, von der die aktuellen Ergebnisse stammen, zeigt der jeweilige gewählte Messpunkt auch die Entfernung zum Wohnort des Nutzers an. Der Luftqualitätsindex lässt sich in der App zudem nicht nur für die letzten 24 Stunden, sondern auch für die vergangenen Tage anzeigen. Die Messwerte sind dabei in einem Diagramm nach Tageszeiten gestaffelt dargestellt. In einer Übersicht können Nutzer zudem die unterschiedlichen Messstationstypen anzeigen oder neben dem LQI auch nur die Messwerte für Feinstaub, Ozon und Stickstoffdioxid einzeln darstellen.

Das Umweltbundesamt hat in dieser Woche außerdem sein Internet-Luftdatenportal neu gestaltet. Nutzer können hier genau wie in der Luftqualität-App den Luftqualitätsindex einsehen. Die Behörde stellt außerdem umfangreiche Diagramme zur Entwicklung des LQI in vergangenen Zeiträumen zur Verfügung. Deutschlandweite Konzentrationskarten zeigen die Schadstoffbelastung durch die fünf auswählbaren Luftschadstoffe PM10, NO2, Ozon, Schwefeldioxid und Kohlenmonoxid. Ebenfalls verfügbar ist eine Ozonvorhersage für den aktuellen Tag und die kommenden zwei Tage. (mho)