Und noch ein (Speicher-)Kärtchen ...

Speicherkarten-Hersteller SanDisk stellt eigenen Kartenstandard T-Flash vor.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 124 Beiträge
Von
  • Daniel Lüders

Inzwischen scheint der eigene Speicherkartenstandard zum guten Ton von Unternehmen zu gehören. SanDisk, seines Zeichens bisher nur Hersteller von Flash-Karten nach den schnöden Regeln anderer Firmen, will sich nun auch nicht lumpen lassen und wirft mit T-Flash sein eigenes Kärtchen ins Rennen. Ähnlich wie die SIM-Karte eines Handys soll der nur etwa 11 mm × 15 mm × 1 mm kleine Datenträger vornehmlich zum Verbleib in Geräten gedacht sein. Als Speicher kommen NAND-MLC-Flash-Module zum Einsatz.

Mit einem Adapter soll der Mini-Speicher auch in SD-Slots passen. Bereits im zweiten Quartal will SanDisk mit der Produktion beginnen. 32 MByte sollen etwa 14 US-Dollar kosten, 128 MByte will man für knapp 40 Dollar auf den Markt bringen. Schade nur, dass es bisher noch nicht ein einziges Gerät gibt, das mit den kleinen Kärtchen etwas anfangen könnte. Einzig Motorola hat mit seinen A1000- und E1000-Smartphones bisher Handys angekündigt, die immerhin das 32-MByte-Modul nutzen sollen. (dal)