Underground Economy: Bundesweite Polizeiaktion gegen crimenetwork.biz

Mehr als 1000 Beamte waren am Dienstagabend bei bundesweiten Durchsuchungsaktionen gegen das Untergrundforum crimenetwork.biz im Einsatz. Die Ermittlungen richten sich vor allem gegen elf mutmaßliche Betreiber des Forums.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 73 Beiträge

(Bild: archive.org)

Von
  • Volker Briegleb

Im Rahmen von Ermittlungen gegen die Betreiber des Untergrundforums crimenetwork.biz haben am Dienstagabend mehr als 1000 Ermittler über 120 Wohnungen und Geschäftsräume im ganzen Bundesgebiet durchsucht. Dabei sei "umfangreiches Beweismaterial" sichergestellt worden, teilte das Bundeskriminalamt (BKA) am Mittwoch mit. Das inzwischen abgeschaltete Forum diente nach Behördenangaben als digitaler Marktplatz für Rauschgift, Falschgeld, Hacker-Tools, Botnetze sowie "ausgespähte Daten jeglicher Ausprägung".

Bei den Ermittlungen haben nach Behördenangaben erstmals Cyberspezialisten verschiedener Landeskriminalämter und des BKA in einer beim Bundeskriminalamt in Wiesbaden angesiedelten Ermittlungsgruppe zusammengearbeitet. In den vier Monate dauernden Ermittlungen seien über eine Million Postings und private Nachrichten von mehr als 260 Usern des Forums ausgewertet worden. Die Ermittler haben dabei 153 Mitglieder identifizieren können, von denen sie elf der Führungsebene zurechnen.

Den Beschuldigten wird vorgeworfen, über das Forum mit illegalen Waren und Dienstleistungen gehandelt zu haben. Den elf mutmaßlichen Administratoren werfen die Behörden vor allem die Bildung einer kriminellen Vereinigung vor. Gegen andere Nutzer des Forums wird vornehmlich wegen Betruges, Computerbetruges, Datenhehlerei und Geldwäsche sowie des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln, Arzneimitteln und Waffen ermittelt.

Das LKA Baden-Württemberg meldet die Durchsuchung der Wohnungen von 15 Beschuldigten im Alter von 20 bis 38 Jahren. Dabei seien 1,2 Kilogramm Amphetamine, zwei Kilogramm Marihuana sowie weitere Betäubungsmitteln beschlagnahmt worden. Außerdem haben die Beamten zwei Schreckschusswaffen, Bargeld und eine Vielzahl elektronischer Geräte und Datenträger mitgenommen, die jetzt ausgewertet werden.

Als crimenetwork.biz im vergangenen Jahr plötzlich offline ging, war bereits über eine Polizeiaktion spekuliert worden. Das auf ein öffentliches Forum und eine im Tor-Netz verborgene Site verteilte Angebot dürfte das größte deutschsprachige Untergrundforum sein. Wahrscheinlich im Jahr 2006 gestartet, hatte es im vergangenen Jahr gut 8000 aktive und 84.000 registrierte Nutzer. (vbr)