zurück zum Artikel

Unerklärlicher Datenverlust nach Gastzugang bei Mac OS X 10.6

In Apples Foren häufen sich Beschwerden[1] über plötzlich geleerte Benutzer-Ordner: Sämtliche persönlichen Daten wie Bilder, Filme, Musik und Dokumente seien auf ihren Macs unauffindbar verschwunden, wenn zuvor der Gastzugang benutzt worden sei, berichten Anwender.

Offenbar tritt das Problem nur auf, wenn der Gastzugang bereits vor einem Update von Mac OS X 10.5 auf 10.6 aktiviert war. Die genauen Zusammenhänge sind noch nicht bekannt; ein Sprecher von Apple Deutschland sagte auf Anfrage von heise online, das Problem sei ihm bekannt, eine Lösung dazu noch nicht. Ist das Malheur erst einmal aufgetreten, bleibt anscheinend derzeit nur ein Weg: Das Restore von einem möglichst frischen Backup – so vorhanden.

Bei sämtlichen Macs und Testinstallationen der c't trat der Fehler bisher nicht auf. Auch die Versuche, das von den Anwendern beschriebene Problem in der Redaktion nachzustellen, blieben bislang erfolglos. Sicherheitshalber sollten dennoch alle Anwender von Snow Leopard den Gastzugang in der Benutzerverwaltung (Systemeinstellungen) deaktivieren, bis Apple ein Update veröffentlicht. Wer partout einen Zugang mit eingeschränkten Rechten benötigt, kann behelfsweise einen neuen Nutzer ohne Passwort anlegen. (jes[2])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-820434

Links in diesem Artikel:
[1] http://discussions.apple.com/thread.jspa?threadID=2181373&start=0&tstart=0
[2] mailto:jes@ct.de