Menü

United Internet legt kräftig zu

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 134 Beiträge
Von

"Das beste Ergebnis der Unternehmensgeschichte", so bejubelt United Internet die Geschäftszahlen für das dritte Quartal. Denn der Internetdienstleister, zu dem unter anderem web.de, GMX und 1&1 gehören, hat im dritten Quartal Gewinn und Umsatz erneut stärker als erwartet gesteigert.

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sei – getragen von deutlichen Zuwächsen im Kerngeschäft – um 116 Prozent auf 69,4 Millionen Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Freitag in Montabaur mit. Von dpa-AFX befragte Experten hatten mit einem Anstieg auf 64,1 Millionen Euro gerechnet. Der Umsatz legte um 52 Prozent auf 316,9 Millionen Euro zu. Der Gewinn vor Steuern verdoppelte sich auf 55,3 Millionen Euro.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs erreichte United Internet einen Umsatz von 914 Millionen Euro, ein Plus gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 68,2 Prozent. Das EBITDA kletterte um 113,8 Prozent auf 187,5 Millionen Euro und der Gewinn vor Steuern um 100,7 Prozent auf 146,9 Millionen Euro.

Im laufenden Jahr peilt United Internet-Chef Ralph Dommermuth, dem 35 Prozent des Unternehmens gehören, weiterhin beim Vorsteuergewinn einen Anstieg um 80 Prozent auf 180 Millionen Euro an. Im DSL-Geschäft konnte United Internet wie erwartet das Kundenwachstum wieder beschleunigen. Insgesamt sei die Kundenzahl bis Ende September auf 6,13 Millionen gestiegen, Ende Juni waren es noch 5,87 Millionen. 2,73 Millionen Kunden zählt United Internet für seine Webhosting-Angebote gegenüber 2,01 Millionen im Vorjahr; im Zugangsgeschäft stieg die Kundenzahl von 1,76 Millionen auf 2,27 Millionen. Davon sind wiederum 2,09 Millionen Kunden für DSL-Anschlüsse, im Vorjahr waren es noch 1,53 Millionen. (jk)